Die Skepsis überwog erneut. Über ein Pilotprojekt, das vorerst wieder vertagt wurde.

Von Daniel Hartl. Erstellt am 10. Dezember 2019 (00:32)

Vergangenen Montag befasste sich das NÖFV-Sportreferat abermals mit einem Vorhaben, dass den Initiatoren bereits seit einigen Jahren auf dem Herzen liegt. Abermals stimmten die Landesligisten über das Pilotprojekt „Landesliga-Reserven in den 2. Klassen“ ab und abermals wurde es abgelehnt. Trotz des unnachgiebigen Betreibens von Vereinen wie Ardagger stieß das Ansinnen auf vorläufige Zurückweisung.

Die Schaffung einer zweiten Kampfmannschaft ist mit einem Mehraufwand an Ressourcen verbunden, den viele Vereine nicht stemmen können oder wollen. Mangelt es einerorts an genügend zur Verfügung stehenden Spielern, fehlen anderenorts die nötigen Funktionäre. Auch über den sportlichen Mehrwert für die ambitionierten jungen Kicker lässt sich in der letzten Spielklasse diskutieren.

Die Einwände gegenüber der Umsetzung des Projektes sind also verständlich, lassen sie sich doch auch nicht ganz aus der Welt schaffen. Trotz der recht deutlichen Absage könnte den Initiatoren allerdings die Zeit als Unterstützer zur Seite springen. Viele Vereine der 2. Klassen sind vom grassierenden „Vereinssterben“ betroffen, können also oft keine Teams mehr stellen. Ein negativer Umstand, der der Machbarkeit der Reform aber ein weiteres positives Attribut verleiht.