Erstellt am 27. Juli 2015, 09:32

von Hermann Knapp

Freude aber noch kein Jubel. Hermann Knapp über den geplanten Wirtschaftspark in St. Valentin.

Nun ist es also wieder passiert: Diebe haben den Friedhof in Blindenmarkt heimgesucht und Vasen, Kreuze und Laternen gestohlen. Vermutlich waren es ausländische Täter, denn für Buntmetall lassen sich beim Verkauf respektable Preise erzielen.

Der Blindenmarkter Friedhof war ja schon im Jänner 2014 Ziel von Dieben. Damals wurden rund 80 Gräber geplündert, diesmal sind es zumindest 65. Zur Kränkung, dass nicht einmal die Totenruhe des geliebten Verstorbenen respektiert wird, kommt für die Betroffenen noch der materielle Schaden. Rund 25.000 Euro schätzt die Polizei bisher.

Und wie schon vor etwa eineinhalb Jahren stehen die Grabinhaber vor der Frage, was sie nun tun sollen? Erneut Metallvasen, Metallengel und Metalllaternen kaufen, oder doch zu billigerem, aber dafür auch nicht so ansprechendem Kunststoff greifen? Die Polizei wird die Friedhöfe nicht überwachen können. Und darum wird es über kurz oder lang wohl so weit kommen, dass dort Kameras angebracht werden und Alarmanlagen. Diese Entwicklung stimmt sehr traurig!