Gold für Jessica Pilz: Ergebnis von Talent und Arbeit. Raimund Bauer über die Goldene von Jessica Pilz.

Von Raimund Bauer. Erstellt am 11. September 2018 (02:48)

Es ist vollbracht. Jessica Pilz sicherte sich bei der Heimweltmeisterschaft im Klettern die Goldmedaille. Doch nicht nur für die gebürtige Haagerin war das Finale nervenaufreibend. Auch für die zahlreichen Unterstützer in der Halle und vor den Fernsehgeräten.

Bis zur 22-Jährigen gelang keiner Athletin das Erreichen des Tops im Finaldurchgang. Dann folgte Pilz und erreichte das Top. Als ihre Kontrahentin dann noch langsamer war, herrschte zunächst noch Verunsicherung, doch als die Videowall Pilz auf Platz eins ausstrahlte, brachen die Dämme vor Freude. Dabei verspürte die junge Athletin auch Druck von der heimischen Kulisse.

Die Erwartungshaltung war nicht gerade gering. Denn immerhin: eine Medaille sollte es schon sein. Am Ende schimmerte sie auch noch in Gold. Somit reihte sich die Kletterin auch in die Riege der Sportler wie Marcel Hirscher ein, der bei der Heim-Weltmeisterschaft in Schladming im Slalom dem Druck vor Heimpublikum zu gewinnen, standhielt.

Sicher hat Jessica Pilz das notwendige Talent. Doch Talent reicht in der Weltspitze nicht aus. Dazu gehört auch harte Trainingsarbeit. Dafür zog sie auch von Haag nach Tirol aus. Das Ergebnis ist der vorläufige Höhepunkt: Gold bei der Weltmeisterschaft.