In die falsche Kehle bekommen. Über negative Begleitmusik zur Corona-Schutzimpfung.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. Februar 2021 (04:34)

Keine Woche ohne Aufregung über die Online-Anmeldung für die Corona-Schutzimpfung. Waren die Termine beim ersten Anlauf nach wenigen Minuten ausgebucht, so haben in der Vorwoche viele, die einen Termin wollten, auch einen bekommen. Ziemlich sicher dann, wenn sie bereit waren, für einen kurzen Stich auch ans andere Ende von Niederösterreich zu reisen.

Der Aufreger der Woche war aber ein Wort namens „Event“. Als Solches wurde die Anmeldung auf der Homepage von Notruf 144 bezeichnet. Dass auf den Beginn auch noch mit einem Countdown hingewiesen wurde, verstärkte den Showcharakter des Prozederes.

Dass diese unglückliche Formulierung und Vorgangsweise von manchen als herzlos und respektlos empfunden wurde, braucht niemanden wundern. In einer Zeit, in der alle die Corona-bedingten Einschränkungen schon satthaben, ist die Toleranzgrenze nicht mehr die höchste. Da genügt dann ein falsches Wort, um in einer an sich positiven Sache eine negative zu sehen.