China war eine Reise wert. Ingrid Vogl über zwei wichtige Erfolge am Ende einer langen Saison.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 28. November 2017 (02:46)

Kletterin Jessica Pilz und Inlinespeedskater Christian Kromoser sind in Österreich Aushängeschilder ihrer Sportart. Beide vertraten ihr Heimatland heuer bei den World Games, den Olympischen Spielen der nichtolympischen Sportarten. Beide ließen ihre Saison bei Wettkämpfen in China ausklingen und beide demonstrierten dabei noch einmal ihre Klasse.

Für Jessica Pilz ging in China ein eher durchwachsenes Jahr zu Ende. Obwohl ein Knöchelbruch sie lange außer Gefecht gesetzt hatte, stand sie trotzdem bei jedem Lead-Weltcup im Finale – außer beim letzten. Ein Stockerlplatz beim gut dotierten China Open ließ die Enttäuschung darüber aber schnell wieder vergessen.

Christian Kromoser beendete in China ein an Großereignissen sehr reiches Jahr. World Games, EM und Universiade standen am Wettkampfkalender. Einen seiner wertvollsten Erfolge feierte der Medizinstudent aber am Sonntag, wo er beim Wuyishan Marathon als Zweiter mit zwei amtierenden Weltmeistern vom Siegespodest lachte.

Eine Leistung, von der im Österreich leider kaum jemand Notiz nehmen wird. Mit öffentlicher Aufmerksamkeit werden die Skater – trotz aller Erfolge – noch immer nicht verwöhnt. Verdient hätten sie das aber schön langsam!