Klare Regeln als Grundlage. Friedrich Brandstetter über den Trainerwechsel in Haag.

Von Friedrich Brandstetter. Erstellt am 16. Oktober 2018 (02:18)

Das Trainerkarussell dreht sich munter weiter in der 1. Klasse West. Nun erwischte es mit Wolfgang Eder den bereits vierten Übungsleiter. Er sah keine Möglichkeit mehr, an die Mannschaft heranzukommen, etwas zu bewirken. Zumindest bis zum Winter übernimmt nun einmal der bisherige Co-Trainer Johann Krenn seine Agenden.

Vorteil dabei. Erstens kennt er die Mannschaft, da er nun fünf Jahre diese Funktion ausübte. Zweitens ist er mit seinen 66 Jahren ein „alter Hase“ in diesem Geschäft, gibt gewisse Dinge vor, bei denen er sich nicht dreinreden lassen möchte. Der Einstand ist nunmehr einmal geglückt. Mit dem Auswärtssieg in Steinakirchen verschaffte er sich und seiner Mannschaft Luft. Vom berühmten Trainereffekt zu schreiben ist hier aber doppelt Fehl am Platz. Laut Krenn wurde vergangene Woche als erste Maßnahme das Training etwas verändert. Mehr Intensität, um den Spielern nicht die Möglichkeit zum Nachdenken zu geben. Kopf frei machen lautete die oberste Prämisse.

Zudem lässt sich der neue Mann an der Linie nicht in sein Handwerk pfuschen. Einflüsterer, egal von welchen Quellen, tangieren ihn nicht. Klare Spielregeln also derzeit. Und in erster Linie bestätigen natürlich Punkte diese Maßnahmen. Schlendrian ade in Haag.