Konzentration gilt nun dem Cup. Ingrid Vogl über wichtige Punkte für die Amstettner Volleyballer.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. Januar 2017 (05:18)

Zwei Spiele, zwei Siege, sechs Punkte. So lautete die Bilanz der Amstettner Volleyballer in der vergangenen Woche. Auch wenn mit Ried und Enns „nur“ die beiden Schlusslichter der AVL-Tabelle besiegt wurden und mit den zwei klaren Erfolgen „nur“ die geforderte Pflicht erfüllt wurde, so ist die volle Punkteausbeute für die Am-stettner dennoch von maßgeblicher Bedeutung. Sie fixierten damit drei Runden vor Schluss und somit so bald wie noch nie den vierten Rang im Grunddurchgang. Das bedeutet, dass der VCA im, wenn überhaupt notwendigen, entscheidenden Play-off-Spiel im Viertelfinale Heimrecht hat.

Die vorzeitige Entscheidung über Platz vier – rein theoretisch wäre sogar auch noch Platz drei möglich – hat für die Amstettner Volleyballer aber noch einen großen Vorteil, der ihnen in Hinblick auf das größte Saisonziel perfekt in die Karten spielt. Am 11. und 12. Februar geht in Amstetten das Cup Final Four über die Bühne, bei dem der VCA seinen Cupsieg aus dem Vorjahr wiederholen möchte. Die bis dahin noch zu absolvierenden drei AVL-Partien können die Amstettner nun ruhigen Gewissens und ohne Risiko als Vorbereitung auf den Cup nehmen und auf den Einsatz von Legionär Zelenika verzichten. Ein Riesenvorteil, den es in drei Wochen dann zu nützen gilt.