Wolfbacherin eine Klasse für sich bei "prima la musica". Elisabeth Aichberger (19) aus Wolfsbach gewann in Salzburg den Bundesbewerb von „prima la musica“ auf dem Wiener Horn und will Musikpädagogin werden.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 16. Juni 2021 (05:40)
Prima La Musica - Elisabeth Aichberger
Elisabeth Aichberger liebt ihr Wiener Horn mit dem teiltonreichen und weichen Klang, das aber noch exakteres Spiel als andere Waldhörner abverlangt.
Penz

Sie war schon wiederholt beim österreichweiten Musikwettbewerb „prima la musica“ als Solistin wie auch im Ensemble Erste Preisträgerin. Heuer jedoch entschied die 19-jährige Elisabeth Aichberger nach Gewinn des OÖ Landesbewerbes in Wels auch den Bundeswettbewerb in der höchsten Kategorie für sich.
Sie konnte also in Salzburg mit ihrem perfekten, gefühlsbetonten Musizieren auf dem Wiener Horn die hochkarätige Jury überzeugen, wozu ihr Lehrer an der Bruckner Privatuniversität, Markus Obmann meint: „Sie sieht eben, was sie sehen und erkennen soll und entwickelt beim Spielen ein großartiges Gespür dafür!“


Groß geworden in einer Musikerfamilie

Aufgewachsen ist Elisabeth in einer Musikerfamilie: Die Mutter singt, der Vater ist Stabführer, Schlagzeuger und Hornist beim Musikverein, der 18-jährige Bruder Jakob wurde beim Bundesbewerb auf seiner Posaune auch 2. Preisträger in Silber mit sehr gutem Erfolg. Schwester Juliane spielt Horn, Gitarre und Klavier, Josef mit 9 Jahren das Tenorhorn.

Elisabeth hat als Kind mit der Blockflöte begonnen, dann in der Carl-Zeller-Musikschule bei den Lehrern Markus Schmidbauer und Peter Putzer ein „Kinder-Waldhorn“ gespielt, ehe sie im Rahmen der Begabtenförderung die Aufnahmeprüfung an der Bruckner-Privat-Uni schaffte und dort parallel zum Stifter-Musikgymnasium ein „Vorstudium“ absolvierte.

Aichberger ist Studentin in Linz

Derzeit studiert Elisabeth Aichberger an der Universität in Linz Instrumental- und Gesangspädagogik, zudem belegte sie das Konzertfachstudium, schließlich ist es ihr Traum, Musikschullehrerin zu werden. Im örtlichen Musikverein tritt sie immer wieder bei Konzerten als Solistin auf, mitunter wirkt sie in regionalen Orchestern mit. „Musizieren bedeutet für mich große Freude und Entspannung, ist mir aber nie Verpflichtung! Ich spiele gerne mit meinen Geschwistern oder Cousins zusammen und fühle mich in Wolfsbach beim Musikverein so richtig ‚daheim‘ und geerdet!“