Neuer Nahversorger in Behamberg. Herbert Hochwallner ging mit 1. Juli in den Ruhestand. Franz Gegenhuber aus Vestenthal übernimmt das Geschäft.

Von Franz Putz. Erstellt am 06. Juli 2019 (05:42)
Putz
Bürgermeister Karl Josef Stegh (links) freut sich, dass mit Bäcker- und Konditormeister Franz Gegenhuber (2. von links) ein Nachfolgerfür Anita und Bäckermeister Herbert Hochwallner als Nahversorger für Behamberg gefunden werden konnte.

Womit nicht mehr zu rechnen war, wird jetzt doch Realität. Obwohl Bäckermeister und Nahversorger Herbert Hochwallner mit 1. Juli nach 34 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand ging, bleibt der Nahversorger im Ort erhalten.

Nach intensiver Suche durch Bürgermeister Karl Josef Stegh und die Arbeitsgruppe Nahversorger gibt es jetzt einen Nachfolger für Hochwallner: Bäcker- und Konditormeister Franz Gegenhuber, der schon seit 20 Jahren in der vierten Generation eine Bäckerei-Konditorei mit Café in Vestenthal führt, hat sich entschlossen, das Geschäft in Behamberg zu übernehmen beziehungsweise dort eine Filiale zu gründen.

Bürgermeister Stegh und die Arbeitsgruppe freuen sich über diese Lösung und hoffen, dass viele Bewohner und auch Gäste als Kunden für das neue Geschäft gewonnen werden können. Nach dem Motto „Geh nicht fort – kauf im Ort“ ist es der Gemeinde und dem neuen Betreiber wichtig, das Ortsleben und die Nahversorgung auch für die Zukunft zu erhalten. Nach einer kurzen Umbauzeit wird Franz Gegenhuber Mitte Juli diese Filiale eröffnen.

Die Öffnungszeiten sind zunächst (außer an Sonn- und Feiertagen) von 7 bis 12 Uhr geplant. Da die Übernahme für Gegenhuber eine Betriebsvergrößerung bedeutet, sucht er noch nach mehreren Teilzeitkräften für 20 oder 25 Wochenstunden. Gegenhuber bietet auch den Direktvermarktern und regionalen Produzenten an, ihre Produkte nach Absprache mit ihm im Markt zu verkaufen. Weiters wird es auch regelmäßige „Gai-Fahrten“ geben.