Mehr getan als nur Pflicht: Ehrenamtliche ausgezeichnet. Ehrenamtlich tätige Bürger wurden für besondere Verdienste als „Haager des Jahres“ geehrt.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 24. Januar 2020 (03:34)
Gottfried Pramhas, Elke Reisenhofer, Hans Freinhofer, Franz Schachner und Anton Fluch (vorne von links) wurden von Landtagsabgeordneter Michaela Hinterholzer, Bürgermeister Lukas Michlmayr, Nationalratsabgeordnetem Andreas Hanger und Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder (hinten von links) als „Haager des Jahres“ ausgezeichnet.
mostropolis.at/Babsi

Neujahrsempfänge haben in vielen Gemeinden im Bezirk Amstetten eine lange Tradition. In Haag fand der Neujahrsempfang am vergangenen Freitag hingegen erst zum zweiten Mal statt. Wie bei der erfolgreichen Premiere im Vorjahr bot auch heuer wieder die Stadtpfarrkirche das feierliche Ambiente für die Veranstaltung, in deren Rahmen die „Haager des Jahres“ geehrt wurden.

„Es ist ein Danke an spezielle Personen, die jahrzehntelang zum Wohle der Gemeinde tätig sind. Personen, die nicht immer in der ersten Reihe stehen, sondern im Hintergrund wertvolle Arbeit leisten. Die Menschheit lebt von Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht“, erklärte Bürgermeister Lukas Michlmayr die Kriterien für die Auswahl der Geehrten. Die Ersten, die den von Herbert Maiss gestalteten Award in Form der Haager Landkarte in Empfang nehmen durften, waren Anton Fluch und Gottfried Pramhas. Sie organisierten über 35 Jahre die Haager Stadtskimeisterschaft.

Ein besonderer Tag war der vergangene Freitag für Elke Reisenhofer. Just an ihrem Geburtstag wurde sie für ihr langjähriges Engagement beim Stadtmarketing, beim Theatersommer und beim Musischen Advent zu einer „Haagerin des Jahres“ gekürt. Ausgezeichnet wurde auch Gemeindemitarbeiter Hans Freinhofer. „Er ist den ganzen Tag in der Gemeinde unterwegs, ist immer gut gelaunt und räumt weg, was andere auf den Boden werfen“, begründete Michlmayr seine Auszeichnung.

Ehrenamtliche wurden vor den Vorhang geholt

Den fünften Award durfte Franz Schachner stellvertretend für eine 30 Personen große Gruppe übernehmen. Das Team ELISA (Ehrenamt leben im Senioren-Alltag), das vor 20 Jahren gegründet wurde, kümmert sich um die Menschen im Seniorenzentrum, geht mit ihnen spazieren oder macht mit ihnen Ausflüge.

Ein Fixpunkt beim Neujahrsempfang ist die Neujahrsansprache des Bürgermeisters. „Es gab große Projekte, tolle Veranstaltungen und viele wertschätzende Begegnungen“, fasste Lukas Michlmayr das vergangene Jahr zusammen. Und er gab einen kurzen Ausblick auf das neue Jahr. Sein besonderer Dank galt aber den Vereinen und Ehrenamtlichen. „Ihr bildet das Herz der Gemeinde. Bürgermeister zu sein, ist für mich die schönste Aufgabe, die ich mir vorstellen kann. Ich danke euch, dass ich euer Vertrauen bekommen habe“, erklärte Michlmayr und appellierte an den Zusammenhalt in der Gemeinde: „Im Miteinander werden kleine Dinge groß. Im Gegeneinander wird man große Dinge los.“

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Stadtkapelle unter Dirigent Ewald Huber.

Die Stadtkapelle Haag unter Dirigent Ewald Huber sorgte für die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfangs in der Haager Stadtpfarrkirche. 
mostropolis.at/Babsi