Vorfreude auf Bezirksfinale steigt schon. Zwölf Kandidaten werden sich beim Bezirksfinale am 15. Mai im City Center Amstetten gegenüberstehen. Die NÖN hat mit Teilnehmern aus der Region gesprochen.

Von Stephanie Turner. Erstellt am 11. Mai 2019 (04:04)

Viele Kandidaten haben sich bei den Castings von der 10. Staffel „NÖN sucht das größte Talent“ der Jury gestellt. Aber nur zwölf sind für das Bezirksfinale in Amstetten in die nächste Runde gekommen und werden sich am Mittwoch, 15. Mai, im City Center Amstetten als Konkurrenten gegenüberstehen.

Eine von ihnen ist die 18-jährige Seitenstettnerin Natalie Wieland. Sie musste bei dem Casting in Amstetten anfangs noch zittern: „Ich war schon bei einigen Castingsendungen, aber die NÖN Talentsuche ist da noch etwas ganz anderes. Weil man die Leute hier kennt, war ich viel nervöser als sonst und habe den Text vermasselt“, erzählt die leidenschaftliche Sängerin. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit kam dann der erlösende Anruf, der Einzug ins Bezirksfinale steht fest.

Seitdem übt Natalie Wieland beinahe rund um die Uhr, um sich für das Bezirksfinale vorzubereiten, für das sogar Familienmitglieder aus der Schweiz anreisen werden. „Ich will nicht zu viel verraten, aber es wird fetzig werden. Mein Ziel ist es, die Leute zu unterhalten und meine Gefühle zeigen zu können, schmunzelt die Seitenstettnerin.

14-Jährige Ramona Wimmer singt bei Bezirksfinale

Singen wird am 15. Mai auch Ramona Wimmer aus Ertl. Die 14-Jährige bringt sich selbst das Klavierspielen bei und wird sich auch im CCA selbst am Klavier begleiten. „Musik ist für mich sehr wichtig, es gibt keinen Tag, an dem ich nicht mindestens eine Stunde musiziere“, schwärmt die Sängerin von ihrem liebsten Hobby.

Beim Casting hat sie sich die Nervosität nicht anmerken lassen. „Natürlich war ich etwas nervös, das gehört dazu. Aber sie hat mich angespornt, mein Bestes zu geben.“ Ihr Bestes möchte Ramona Wimmer auch beim Bezirksfinale geben, wo Spaß auf der Bühne haben ganz oben auf ihrer Prioritätenliste steht. Auf die Unterstützung ihrer Familie kann die 14-Jährige zählen, vor allem ihre Eltern und ihr Bruder sind besonders stolz auf sie.

Junges Duo ebenfalls dabei

Als Duo werden Theresa Schönauer und Jonas Froschauer aus St. Valentin beim Bezirksfinale auf der Bühne stehen. Die beiden Zehn- bzw. Elfjährigen haben bereits mit Schulfreunden eine Klassenband gegründet und setzen für den Auftritt auf ihr musikalisches Talent im zweistimmigen Gesang und an den Gitarren. Ihren Song für das Bezirksfinale haben sie schon in der Schule präsentiert. „Viele unserer Freunde und Schulfreunde wollen mit uns zum Bezirksfinale kommen. Auch die Lehrer freuen sich mit uns und sind stolz auf diese Leistung“, sind Theresa und Jonas voll der Vorfreude auf den Auftritt vor einem laut ihnen hoffentlich begeisterten Publikum.

Ein weiterer Teilnehmer aus dem Bezirk ist Markus Popp aus Böhlerwerk. Er hat als Sänger und Songwriter bereits mehr als 60 Lieder selbst komponiert und spielt mehrere Instrumente.