Spatenstich für Feuerwehrhaus. Nach langen Verhandlungen ist Startschuss erfolgt. Begonnen wird nächstes Jahr. Voraussichtliche Kosten: rund 950.000 Euro.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 24. September 2019 (03:23)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Beim Spatenstich: Landesrat Ludwig Schleritzko mit Bürgermeister Josef Forster und Landtagsabgeordnetem Anton Kasser, FF-Komandant Dietmar Bierbaumer sowie Baumeister Erich Hackl, Vizebürgermeister Alfred Losbichler, Baumeister Thomas Kerschbaumer und Feuerwehrkameraden.
Knapp

„Das ist heute ein Friday for future für unsere Feuerwehr“, erklärte Bürgermeister Josef Forster am Freitagnachmittag beim Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus. Aus gutem Grund: Denn das neue Gebäude soll es den Florianis auch in Zukunft ermöglichen, optimal für den Schutz der Bevölkerung zu arbeiten. Das alte Haus, das 1980 in Betrieb genommen wurde, entspricht nicht mehr den modernen Anforderungen.

Die Suche nach einem Standort für den Neubau war schwierig. Schließlich wurde aber ein Grundstück gegenüber des Friedhofs gefunden und die Familie Matzenberger war auch bereit, dieses zu verkaufen.

Vor dem Spatenstich galt es allerdings noch ein Problem zu lösen. Denn das Areal liegt im 30-jährlichen Hochwassergebiet. Aber bei Einhaltung entsprechender Auflagen (Uferbefestigung des Kohlenbachs) wurde von der Behörde die wasserrechtliche Genehmigung für den Bau erteilt.

So wird das neue Feuerwehrhaus in Ertl nach seiner Fertigstellung aussehen.
Büro Hackl

Rund 950.000 Euro wird das neue Haus kosten. Mit dem Bau begonnen wird erst im kommenden Jahr. Über den Winter wird die Ausschreibung erfolgen. Die Kosten teilen sich Feuerwehr, Gemeinde und Land zu je einem Drittel. „Unser besonderer Dank gilt dem Land NÖ, denn ohne die finanzielle Unterstützung könnte die Gemeinde Ertl dieses wichtige Projekt nicht stemmen“, betonte der Ortschef.

Land unterstützt Bau mit einem Drittel

Die Feuerwehr wird ihren Beitrag großteils mittels Eigenleistungen erbringen. „Zum Teil ist das finanzielle Drittel der Feuerwehr auch noch in den Geldtaschen der Ertler Bürger. Aber wir werden es bestimmt noch einsammeln“, erklärte Forster launig. Im Anschluss stellte Baumeister Erich Hackl das Projekt vor.

Landesrat Ludwig Schleritzko betonte die Wichtigkeit der Feuerwehren im Land. „Wir wissen, was wir an ihnen haben, aber wir schätzen es manchmal zu wenig. Sie sind im Notfall da und auch bereit, ihr Leben für uns zu riskieren und sie tun das alles ehrenamtlich.“ Deshalb unterstütze das Land die Wehren natürlich auch bei der Errichtung der dafür nötigen Infrastruktur.