200 Fahrgäste in St. Valentin „gestrandet“. Technisches Gebrechen führte zu ungeplantem Halt in St. Valentin. 200 Fahrgäste wurden von der Feuerwehr evakuiert.

Von Daniela Führer. Erstellt am 29. Mai 2019 (04:46)
Die Mitglieder der FF Stadt St. Valentin halfen den Passagieren beim Umstieg in den Ersatzzug.
FF

Am vergangenen Mittwoch wurde die Freiwillige Feuerwehr St. Valentin zu einem nicht alltäglichen Einsatz gerufen. Ein ICE-Zug auf der Westbahnstrecke in Richtung Linz meldete ein technisches Gebrechen. Der Zug inklusive 200 Fahrgästen musste ungeplant auf Höhe des Ennskanals kurz nach dem Bahnhof St. Valentin halten.

Die Kameraden der FF Stadt St. Valentin rückten umgehend zur technischen Hilfeleistung aus. „Das eingespielte Zusammenarbeiten von Feuerwehr und den Mitarbeitern der Bahn ermöglichte ein schnelles Umsteigen vom defekten Zug in den von Linz kommenden Ersatzzug“, meldete die Freiwillige Feuerwehr in ihrem Bericht und erklärte weiter: „Zwölf Minuten nach Betreten der Gleise befanden sich bereits alle Passagiere im neu zur Verfügung gestellten Ersatzzug.“