Kunst von Eva Lobmayr: Kreativ und vielseitig. Die Seitenstettner Glaskünstlerin Eva Lobmayr über ihr Handwerk und die zahlreichen Vorteile des Fermentierens.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 22. August 2020 (04:31)
Eva Lobmayr beherrscht Glaskunst und das Fermentieren von Gemüse perfekt.
Penz

Aufgewachsen ist sie auf einem Bauernhof in Ernsthofen. Dort verinnerlichte sie den Bezug zur Erde mit all ihren Pflanzen. Auch ihre zu verarbeitenden ‚Materialien‘ – Glas und Pflanzen – haben mit Natur und Erde zu tun: Die Glaskünstlerin Eva Lobmayr setzt in beiden Fällen ihr Talent für kreatives Tun ein, das sie sich nach Absolvierung der HBLA Haag in einem zweijährigen Kolleg für Kunsthandwerk und Design an der Glasfachschule Kramsach sowie in einer Glaserei in Rosenheim (D) erworben hat, wo sie am Aufbau einer Fusing-Abteilung beteiligt war.

Mit Lebenspartner Studio aufgebaut

Ein Jahr lang übte sie sich in Birmingham auch noch in einem Internationalen Glascenter unter anderem im Glasblasen. Dann baute sie gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Peter in Seitenstetten ein Glasstudio auf.

In der ehemaligen Wagnerei seines Großvaters entstand ein Glasatelier, hier arbeitet und experimentiert Eva seit 2001 mit neuen Kreationen, seien es Engel oder Schalen, seien es Schmuckstücke und modische Accessoires.

„Eine besondere Herausforderung war die Altarraumgestaltung in der Filialkirche St. Veit in Seitenstetten, auch Urnengräber oder Pylonen wie bei den Ortseinfahrten stehen immer wieder einmal an“, schildert Eva Lobmayr.

Ausstellungen und rege Kurstätigkeit

Sie führt auch gerne Workshops, etwa mit Schülern, durch, hält sie es doch für besonders wichtig, dass jedes Kind im Rahmen der Bildung auch Zugang zu einem handwerklichen Beruf findet. Die Beteiligung an Kunstmärkten, etwa in Radstadt, Grafenegg oder Weitra, stehen heuer noch auf dem Programm, Exponate für Weihnachtsmärkte werden gerade hergestellt.

Eva experimentiert nicht nur mit Glaspulver, sondern hat auch ihre Liebe zum Fermentieren entdeckt. Dabei hebt sie den gesundheitlichen und den geschmacklichen Mehrwert von fermentiertem Gemüse hervor. Es gebe bereits einen Boom. In mancher Gastronomie habe man sogar schon eigene Fermentationslabors eingerichtet.

Am Samstag, 29. August, 9 - 13 Uhr, bietet Eva Lobmayr im Bildungszentrum St. Benedikt einen Kurs mit dem grundlegenden Knowhow zu diesem Thema an. Es werden zwei Fermente aus selbst mitgebrachtem Biogemüse in Sauerkraut- und Laketechnik hergestellt. Anmeldung: 07477-42885.