Grüner Ortskern als Vorbild

Erstellt am 24. Juni 2022 | 04:03
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8391652_hsv25stp_gruene_ortskerne_stpantaleon_g.jpg
Sabine Bräull kümmert sich um die Grünflächen in St. Pantaleon-Erla. Am Bild mit (links): GDA-Obmann Anton Kasser und (rechts) Bürgermeister Roman Kosta.
Foto: GDA
GDA verweist auf gelungene Maßnahmen in der Gemeinde St. Pantaleon-Erla.
Werbung
Anzeige

Begrünungen auf öffentlichen, versiegelten Flächen sind optisch ansprechend und ökologisch sinnvoll und eröffnen neue Gestaltungsmöglichkeiten.

Der Obmann des GDA Amstetten, Anton Kasser, betont die Wichtigkeit dieses Themas: „Als Gemeinden haben wir eine Vorbildwirkung bei der Gestaltung der Ortskerne. Wenn wir diesen öffentlichen Raum nachhaltig und schön gestalten, dann sorgt dies für Lebensqualität. Es nützt nichts, alles zu versiegeln, damit es vermeintlich praktisch ist, wenn man dann ab Anfang Mai keinen kühlen Ort mehr findet, um sich im Außenraum aufhalten zu können.“

Für die Ortskernbelebung, die ja Ziel vieler Gemeinden ist, sei die Aufenthaltsqualität wichtig. Begrünungen fungieren auch als wirksamer Puffer bei Wetterextremen. Sie nehmen, wie auch der natürliche Boden, Wasser auf, speichern es und geben es über Pflanzen und Substrate kontrolliert und von der Natur zeitlich optimiert wieder in die Atmosphäre ab. Der GDA verweist auf die Gemeinde St. Pantaleon-Erla.

Diese setze auf naturnahe und klimafitte Rabatte, die einerseits für Insekten ein besserer Lebensraum sind, andererseits auch optisch ansprechen. Ein Grünraumkonzept in St. Pantaleon-Erla soll zukünftig alle öffentlichen Grünräume der Gemeinde umfassen und für eine klimafitte Bepflanzung sorgen.

Die Gemeinde wurde bei der Umsetzung ihrer Maßnahmen von der Klimawandel-Anpassungsmodellregion Amstetten („KLAR!“) unterstützt. „KLAR“! veranstaltet bereits Schulungen in der Region, um Grünraumbetreuer und Bauhofmitarbeiter auf die Vorteile von naturnaher Begrünung auf Gemeindeflächen hinzuweisen.

Werbung