Ausstellung zeigt Vielfältigkeit der Kunstszene

Erstellt am 19. März 2022 | 04:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8302859_ams11stp_blaugelbe_galerie_ortswechsel.jpg
Der Leiter der blaugelben Galerie, Leopold Kogler (rechts), und Bürgermeister Johannes Heuras laden zum Besuch der Ausstellung „Ortswechsel“ ein.
Foto: Gemeinde/Hummer
Die Ausstellung „Ortswechsel“ in St. Peter an der Au zeigt Werke von Künstlern, die in den letzten Jahren die Kunstlandschaft mitgeprägt haben.
Werbung

Die Ausstellung „Ortswechsel“ in der blaugelben Galerie gibt Anlass, die Geschichte dieser Kultureinrichtung Revue passieren zu lassen, insbesondere die letzten Jahre im Schloss St. Peter in der Au. In der umfangreichen Schau wird das Augenmerk auf den Dialog von figurativer und ab-strakter Kunst gelenkt. Namhafte Künstler stellten dafür jeweils ein bis zwei Werke zur Verfügung.

Die umfangreiche Kunstpräsentation zeigt vor allem Werke von Künstlern, die die letzten 32 Jahre die blaugelbe Galerie wesentlich unterstützt und mitgestaltet haben. Es sind Werke ausgewählt worden, die einen Einblick in ihr Schaffen vermitteln und das oftmals große Oeuvre spiegeln. „Es sind Künstler, die mit ihren Werken großen Einfluss hatten und haben und wichtige Brücken in der Vermittlung von zeitgenössischer Kunst sind“, sagt Leopold Kogler, Leiter der blaugelben Galerie.

Gezeigt werden die verschiedensten Strömungen zeitgenössischen Kunstschaffens, wobei die Art der Darstellung sich auf sehr vielfältige Weise artikuliert und neben der Malerei auch der Zeichnung und der Grafik ein nicht unwesentlicher Stellenwert zukommt.

Die in dieser Ausstellung gezeigten künstlerischen Positionen zeichnen die einander ergänzenden wie auch gegensätzlichen Haltungen nach und präsentieren die Vielfältigkeit der gegenwärtigen Kunstszene. Zu sehen sind unter anderem Werke der Künstler Siegfried Anzinger, Manfred Hebenstreit, Josef Kern, Hubert Schmalix und Martin Veigl.

Werbung