Nach Tanzer-Rücktritt bleibt Mandat unbesetzt. Raimund Tanzer legte aus beruflichen Gründen Sitz im Gemeinderat zurück. SPÖ hat niemanden, der nachrücken will.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 21. November 2018 (05:49)
Raimund Tanzer scheidet aus dem Gemeinderat aus.SPÖ
SPÖ St. Peter/Au

Der Obmann des Prüfungsausschusses, Raimund Tanzer, legte sein Gemeinderatsmandat zurück. „Er ist bei den ÖBB als Verschieber in einem Stellwerk tätig. Da hat er oft 12 Stunden Dienst, auch nachts. Beruf und politisches Engagement lassen sich für ihn leider einfach nicht mehr vereinen“, bedauert SPÖ-Obmann Helmut Überlackner den Abgang seines Parteikollegen.

Anita Kaiser wird neue Obfrau desPrüfungsausschusses.
SPÖ

Neue Obfrau des Prüfungsausschusses wird Gemeinderätin Anita Kaiser. Das sechste Mandat wird voraussichtlich unbesetzt bleiben. „Wir hatten bei der Wahl zwar 29 Leute auf der Liste, aber das ist einige Jahre her, da hat sich viel getan. Tatsache ist, dass derzeit niemand in den Gemeinderat einziehen will“, berichtet Überlackner.

Manche seien beruflich zu eingespannt, andere wollten sich zwar gerne in der Partei engagieren, aber nicht in die erste Reihe treten.

„„Ich habe jetzt schon ein paar junge Leute, die gerne in den Gemeinderat gehen wollen“SPÖ-Obmann Helmut Überlackner

„Es tut natürlich weh, dass wir das Mandat nicht nachbesetzen können, aber immerhin dauert es ja nicht mehr allzulange bis zur nächsten Wahl“, sagt der SPÖ-Obmann. Für 2020 ist er optimistisch, wieder ein schlagkräftiges Team zusammenstellen zu können. „Ich habe jetzt schon ein paar junge Leute, die gerne in den Gemeinderat gehen wollen. Aber da sie bei der Wahl noch nicht kandidiert haben, ist das leider nicht möglich“, bedauert Überlackner.

Die Zusammenarbeit mit der Mehrheitspartei ÖVP läuft aus Sicht des SPÖ-Obmann reibungslos, auch wenn es inhaltlich hin und wieder Differenzen gibt. Insgesamt ist Überlackner aber mit der Entwicklung der Gemeinde zufrieden.

„Es wurde ja im Zuge der Landesausstellung viel investiert. Jetzt sind wir dabei das Kanalnetz zu erneuern und demnächst wird auch mit dem Bau einer Wasserleitung nach Kürnberg begonnen. Das sind wichtige Projekte, die wir natürlich auch unterstützen.“ Ein wichtiges Projekt, das ansteht, ist aus Sicht der SPÖ auch eine Vergrößerung des Feuerwehrhauses. Auch die Musik benötige mehr Platz.