Geburt im Rettungsauto: Baby wollte nicht warten

Klein Jonathan kam im Rettungswagen zur Welt. Mutter und Sohn sind wohlauf und bekamen in der Vorwoche Besuch von den St. Peterer Geburtshelfern.

NÖN Redaktion Erstellt am 28. August 2020 | 05:48
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7915417_hsv35stp_geburt.jpg
Die Geburtshelfer Elias Zach, Mathias Kammerhofer und Tobias Steinlesberger vom Roten Kreuz St. Peter mit Mama Elke mit Sohn Jonathan am Arm sowie der älteren Schwester Valentina und Papa Christian Lunzer (von links nach rechts).
Foto: Rotes Kreuz

Eigentlich sollte das Rotkreuz-Team aus St. Peter/ Au einfach nur die werdende Mutter ins Krankenhaus nach Steyr transportieren. Doch das Baby hatte anderes im Sinn: Jonathan erblickte im Rettungswagen das Licht der Welt.

Am Freitag, 7. August, wurde gegen 14 Uhr die Rotkreuz-Mannschaft aus St. Peter/Au – Mathias Kammerhofer, Tobias Steinlesberger und Elias Zach – zu einer bevorstehenden Geburt nach Ertl gerufen. Da die Wehen bereits in kurzen Abständen folgten, planten die Sanitäter einen schnellen Transport in den Kreißsaal, doch der kleine Jonathan hatte andere Vorstellungen. Die Mannschaft entschied, umgehend das Notarzteinsatzfahrzeug aus Steyr nachzualarmieren und alles für eine Geburt vorzubereiten. Und so konnte um 15.05 Uhr im Rettungswagen ein gesunder Sohn komplikationsfrei geboren werden. Mama Elke und der kleine Jonathan – er ist das zweite Kind der Familie Lunzer – wurden erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

In der vergangenen Woche statteten die St. Peterer Geburtshelfer der jungen Familie einen Besuch ab und überraschten alle mit einer kleinen Aufmerksamkeit.