Auto geriet auf A1 in Vollbrand. Aus bislang unbekannter Ursache - seitens des Brandursachenermittlers der Polizei durch einen technischen Defekt - geriet am Nachmittag des Pfingstsonntags ein Fahrzeug auf der Westautobahn A1 kurz vor der Ausfahrt St. Valentin in Brand.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 20. Mai 2018 (20:09)
FOTOKERSCHI.AT / DRAXLER

Der Fahrer konnte das Fahrzeug noch rechtzeitig am Pannenstreifen anhalten, sich und seinen Beifahrer evakuieren und auf das Eintreffen der Einsatzkräfte warten. Beim Eintreffen der Feuerwehr Stadt St. Valentin stand der PKW im Vollbrand.

Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Mittels Wärmebildkamera wurden noch versteckte Glutnester aufgespürt und abgelöscht. Das vollkommen ausgebrannte Fahrzeug wurde mit dem Wechselladerfahrzeug abtransportiert und anschliessend von einem Brandursachenermittler der Polizei untersucht.

Im Rückstau - bedingt durch die massive Rauchentwicklung - ereignete sich ein Auffahrunfall, verletzt wurde dabei niemand, das Unfallfahrzeug wurde durch die Feuerwehr Stadt St. Valentin an einen gesicherten Platz verbracht.

Nach rund 1,5 Stunden konnten sämtliche Fahrzeuge und Mannschaften wieder einrücken. Textquelle: Hannes Draxler