Ein Fest der Rekorde

Erstellt am 06. August 2022 | 04:10
Lesezeit: 2 Min
Katakombenfest der FF Rems wurde unter dem neuen Kommando ein voller Erfolg.
Werbung

Nach dreijähriger Pause konnte das Katakombenfest der Freiwilligen Feuerwehr Rems am Wochenende wieder über die Bühne gehen. Monatelang hat man sich über den Programmablauf des Festes Gedanken gemacht. Das war auch notwendig, denn mit dem im Jahr 2021 gewählten neuen Vorstand stand ein neues Team in den Startlöchern, das zum ersten Mal die volle Verantwortung für eine Megaveranstaltung trug.

Die erste Feuertaufe meisterte der neue Vorstand mit Peter Hofer, Matthias Hochmeister, Thomas Rosenberger und Martin Peil bereits mit dem Maifest und der Aufstellung eines Maibaumes nach einer Pause von zehn Jahren. Und das Katakombenfest, das 1995 als jährlich stattfindendes Fest eingeführt wurde, wurde zu einem Fest der Rekorde.

Die Massen stürmten am Samstag bereits zu Beginn des gemütlichen Gourmand-Grillabends auf das Festgelände, sodass das Fleisch zum Grillen bereits frühzeitig ausging. Die um 21.30 Uhr beginnende Abendveranstaltung musste sogar für später ankommende Besucher aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Die Sonntagsveranstaltung verlief programmgemäß mit einem festlichen Gottesdienst, zelebriert von Feuerwehrkurator Diakon Franz Wimmer aus Behamberg. Die musikalische Umrahmung besorgte das Blasorchester Case Steyrer Traktoren. Kommandant Matthias Hochmeister ergriff das Wort und begrüßte eine große Zahl an Ehrengästen aus Politik und Feuerwehr. Er bedankte sich auch bei seinem Vorgänger Christian Stollnberger. Die Wahl des neuen Vorstands, die Feuerwehrjugend und die Gründung einer Kinderfeuerwehr standen im Fokus seiner Ansprache. Weitere Festredner waren EU-Abgeordneter Ale xander Bernhuber, Peter Spanyar (FF St. Valentin) und Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr, die der FF Rems zu ihrem gelungenen Fest gratulierte.

Werbung