Falstaff-Guide: Eine Gabel für Wolfgang Pillgrab. Der Gasthof Pillgrab befindet sich unter den 1.900 besten Restaurants des Landes.

Von Karl Fuchs und Ingrid Vogl. Erstellt am 03. Mai 2021 (05:33)
Wolfgang Pillgrab (links) mit seiner Kochcrew Marcel Herndl, Abraham Himmelbauer und Guido Pannier.
Fuchs, Fuchs

Das österreichische Gourmetmagazin „Falstaff“ veröffentlichte in seinem neuen Guide die 1.900 besten Restaurants des Landes. Darunter befindet sich auch der Gasthof Pillgrab in St. Valentin, der mit einer Gabel (83 Punkte) ausgezeichnet wurde.

Auf die Frage, was einen Kreativkoch so auszeichnet, antwortet Wolfgang Pillgrab: „Man sollte drei Dinge beachten. Die Zutaten müssen eine Geschichte erzählen können. Wenn sie dann auch noch auf eine innovative Art zustande kommt unter Zuhilfenahme von tollen Rezepten, dann ist das kulinarische Erlebnis perfekt“. Seine kreative Kochperfektion holte er sich beim internationalen Event-Catering-Unternehmen DO & CO beim Formel-1-Zirkus, im VIP Klub der Red Bull Arena in Salzburg, als Souschef im Hotel Sacher in Wien und im Drei Hauben Lokal Verdi in Linz.

Mit Jahresbeginn übergaben die Hotel- und Restaurantbesitzer Johannes und Heidi Pillgrab ihren Betrieb an Sohn Wolfgang. Als Topkoch stand er bereits seit drei Jahren in den Startlöchern für eine Betriebsübernahme bereit und hatte daher genügend Zeit, sich akribisch auf diese Tätigkeit vorzubereiten. Gattin Karina, die als Serviceleiterin nun gemeinsam mit ihrem Gatten Wolfgang den Betrieb führt, war vor ihrer Hochzeit mit kreativen Ideen in der PR eines oberösterreichischen Betriebs tätig.

Um das Team noch zu vervollständigen, sei noch die gesamte Küchencrew zu erwähnen. Vor allem die junge Kochcrew – Marcel Herndl, Abraham Himmelbauer und Guido Pannier –, die von ihrem Chef über den grünen Klee gelobt wird. Ihr besonderes Merkmal: „Selbstständiges, kreatives Arbeiten mit Freude, auch an Sonn- und Feiertagen“. Der Betrieb kocht unter anderem auch für Essen auf Rädern. Die Einmachgläser, die in Automaten in St. Valentin und Enns zu beziehen sind, wurden zum Verkaufsschlager.

Ebenfalls eine Gabel (84 Punkte) gab es für Haubenkoch Albin Hawel vom Gasthof Mitter in Haag.