Park & Ride-Anlage nur für Bahnkunden gratis. Wer die Park & Ride-Anlage in St. Valentin künftig gratis nutzen will, muss bei einem Scanner ein gültiges Bahnticket vorweisen können.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 16. Oktober 2020 (06:08)

Beim St. Valentiner Bahnhof einen Parkplatz zu finden, war lange Zeit ein schwieriges Unterfangen. Die Park & Ride-Anlage wurde daher Ende 2019 um 200 Stellflächen erweitert und bietet nun Platz für 500 Fahrzeuge. Mit der Erweiterung der Anlage, in die ÖBB, Land und Gemeinde 1,3 Millionen Euro investierten, gelten nun aber auch strengere Regeln, die noch nicht allen St. Valentinern bewusst sind. „Die Anlagen stehen ausnahmslos nur den Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel zur Verfügung“, stellt ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif klar. Für die widerrechtliche Benützung durch Nicht-Bahnkunden fällt daher eine Gebühr von 50 Euro plus Spesen an, wie auf Informationstafeln am Parkplatzgelände nachzulesen ist.

Gratis Parken nur mit Fahrschein der Bahn

Wie die ÖBB kontrollieren wollen, ob ein Autofahrer, der sein Fahrzeug am Parkplatz abstellt, auch wirklich auf die Bahn umsteigt, will man noch nicht verraten. „Wir erproben im Moment verschiedene Möglichkeiten, um die widmungskonforme Nutzung unserer Anlagen sicherzustellen. Auch in St. Valentin läuft so ein Pilotprojekt. Allerdings können wir Details erst nach einer erfolgreichen Testphase nennen und diese ist noch nicht abgeschlossen. Wir werden die Öffentlichkeit informieren, sobald dies Sinn macht“, will Seif noch keine Details verraten.

Einiges ist aber dennoch schon durchgesickert. Voraussichtlich ab November werden die Fahrzeuge per Nummerntafelscanner erfasst. Bei der Ausfahrt muss das Fahrzeug dann an einem Scanner mit dem Bahn-Fahrschein verknüpft werden. „15 Minuten kann die Anlage frei benützt werden. Für Abholer, die im Auto sitzen bleiben, gibt es bei den Radhütten einen gebührenfreien Zubringer- und Abholstreifen“, erklärt Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr.