Reinhold Messner erhielt Schriftstück nach 43 Jahren

Bergsteiger-Legende Reinhold Messner erhielt Notiz, die er 1978 im Himalaya-Gebirge hinterließ. Ehemalige Bergsteiger-Kollegen übergaben das Schriftstück.

Peter Führer
Peter Führer Erstellt am 08. Oktober 2021 | 06:41
440_0008_8195298_hsv40stv_reinhold_messner_schriftstueck.jpg
Reinhard Streif übergibt Reinhold Messner das Dokument.
Foto: Naturfreunde

Beim Multimediavortrag von Bergsteiger-Legende Reinhold Messner in Steyr gab es eine Überraschung für den Vortragenden. Zwei Vertreter der sechsköpfigen Oberösterreichischen Naturfreundeexpedition von 1978 – Reinhard Streif und Willi Bauer – überreichten Messner ein Schriftstück, das er am 9. August 1978 am Gipfel des Nanga Parbat deponiert hatte. Reinhard Streif, der 14 Tage später – auf einer teilweise neuen Route – den Gipfel erreichte, nahm damals das Schreiben an sich. 43 Jahre lang lag das Schreiben in einer Schublade und Reinhard Streif überlegte, wie man diesem Original einen gebührenden Platz verschaffen könnte. Durch den Vortrag in Steyr ergab sich dann die Gelegenheit, das Dokument dem Verfasser zu übergeben. Der Veranstalter des Vortrages, Andreas Hübl war sofort mit von der Partie, Reinhold Messner eine Überraschung zu bereiten. So kam es zur Übergabe vor dem begeisterten Publikum.

Reinhold Messner war hocherfreut, bedankte sich bei den beiden Alpinisten, die er schon seit dem Basislager am Nanga Parbat kannte, und versprach, das Beweisstück für den Gipfelsieg an einem Ehrenplatz seines Museums den Besuchern zu präsentieren. So fand ein lange verschollen geglaubtes Dossier zurück zu seinem glücklichen Verfasser. Übrigens: Der Text, den Messner hinterließ, lautet: „Nanga Parbat. 9.8.1978. Reinhold Messner. 1. absolute Alleinbesteigung (neue Route in der Diamir-Wand)“