Rettungsaktion für Obst und Gemüse. St. Valentin: Überschüssige Produkte aus dem eigenen Garten als Angebot für die Allgemeinheit.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 30. Mai 2020 (04:36)
shutterstock.com/White78

In St. Valentin gibt es viele schöne Gärten, in denen mit Euphorie und Liebe Bäume, Fruchtsträucher und Beeren gepflanzt wurden. Oftmals übersteigt das zu erntende Obst und Gemüse aber den Eigenbedarf. Wenn auch die Kinder, Enkelkinder und Nachbarn versorgt sind und immer noch etwas übrig ist, stellt sich dann die Frage: Was tun mit den ganzen guten Produkten?

Wer dieses Schild vor seinem Haus aufstellt oder an den Gartenzaun hängt, der signalisiert seinen Mitbürgern, dass man am Erntezeit-Projekt teilnimmt und es hier Obst und Gemüse gratis abzuholen gibt.
Gemeinde

In St. Valentin will man nun Obst und Gemüse „retten“ und hat daher das Projekt „Erntezeit“ ins Leben gerufen. „Falls Sie etwas von Ihrer Ernte abgegeben wollen, können Sie sich am Stadtamt Schilder holen, die Sie an Ihren Gartenzaun hängen können“, wendet sich Stadtmarketing-Geschäftsführerin Doris Haider direkt an die Bürger.

Einerseits besteht die Möglichkeit, ein Schild „zur freien Entnahme“ zum angebotenen Obst und Gemüse vor das Haus zu stellen, oder man erlaubt, zu bestimmten Uhrzeiten in den Garten zu kommen und Überschüssiges selbst zu ernten. Dafür gibt es ein Schild, auf dem eine bestimmte Uhrzeit und das zu erntende Produkt eingetragen werden. Diese Info wird auf Wunsch auch auf der Website der Stadt bekannt gegeben.