Sanierung der L6255 startet: Sperre erforderlich. Die L6255 wird im Bereich Koppholz auf einer Länge von rund zwei Kilometern saniert. Kostenpunkt: 250.000 Euro.

Erstellt am 15. Mai 2018 (03:55)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7254778_hsv20stval_strasse.jpg
Josef Reithofer (Straßenmeisterei Haag), Werner Behounek (Leiter der Straßenmeisterei Haag), Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer und Leopold Röcklinger (NÖ Straßenbauabteilung Amstetten) vor Beginn der Bauarbeiten.
NÖ Straßendienst

In den vergangenen Jahren wurde die Landesstraße L6255 bereits abschnittsweise saniert. Nun beginnen die Arbeiten für einen weiteren Sanierungsabschnitt im Bereich „Koppholz“, denn aufgrund des Alters der Straßenkonstruktion und der aufgetretenen Schäden entspricht die Fahrbahn nicht mehr den heutigen Verkehrserfordernissen. Die Gesamtkosten für die Fahrbahnerneuerung von rund 250.000 Euro werden zur Gänze vom Land NÖ getragen.

Totalsperre zwischen Lembach und Hofkirchen nötig

Auf einer Länge von rund zwei Kilometern werden der bituminöse Aufbau sowie die ungebundenen Tragschichten der Straße bis in eine Tiefe von insgesamt dreißig Zentimetern auf einer Sanierungsfläche von rund 12.500 Quadratmetern gefräst. Mit dem anfallenden Material wird die obere ungebundene Tragschichte hergestellt. Im Anschluss wird eine neun Zentimeter starke bituminöse Tragschichte sowie eine Dünnschichtdecke aufgebracht.

Die Arbeiten werden von der Firma Strabag AG aus St. Valentin und der Firma Bitunova Baustofftechnik GmbH aus Loosdorf durchgeführt. Abschließend wird durch die Straßenmeisterei Haag das Bankett dem Neubestand angepasst.

Für eine rasche und effiziente Durchführung der Bauarbeiten ist von Montag, 14. Mai, bis Freitag, 25. Mai, eine Totalsperre der L6255 zwischen der Kreuzung bei Lembach und der Kreuzung bei Hofkirchen erforderlich. Der Verkehr wird über die L85 umgeleitet. Die Zufahrt bis zur Baustelle ist jedoch möglich.