Schmankerl und vieles mehr: Heimvorteil für Regionales. Auch heuer wird die Hauptstraße wieder zum Schauplatz des „Heimvorteils“. Regionale Köstlichkeiten, Autos und Fahrräder stehen dabei im Mittelpunkt.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 11. September 2020 (06:29)
Der Fischereiverein St. Valentin bietet Steckerlfisch vom Grill an, wird heuer aber mehr Abstand halten als auf diesem Foto aus dem letzten Jahr.
Archiv

Regionale Spezialitäten, Auto & Fahrrad stehen am Samstag, 19. September, von 9 bis 17 Uhr im Mittelpunkt, wenn die Hauptstraße vom Cafe Winkler bis zum Gasthaus Philipp wieder ganz dem „Heimvorteil“ gehört.

Hier präsentieren sich – natürlich werden die Coronamaßnahmen umgesetzt – regionale Produzenten, die vom Angusrind-Burger über Steckerlfisch, Dinkelpizza oder frischen Pilzen bis hin zu Käsespezialitäten, Mosten und Säften Köstlichkeiten aller Art zu bieten haben. Einkaufen und regionales Essen stehen im Mittelpunkt. „Die Leute sind dazu angehalten, einzukaufen und die Produkte zu probieren. Es soll keine Sitzenbleiberpartie werden. Deshalb stellen wir auch keine Bierbänke und Tische auf“, erklärt Citymanagerin Doris Haider, dass sich die Coronapandemie natürlich auch auf die Ausrichtung der Veranstaltung ausgewirkt hat. „Wir haben den Vorteil, dass die Veranstaltung im Freien ist und die Hauptstraße sehr lang ist und die Stände daher nicht aufeinanderpicken“, ergänzt Haider, die auch an die Vernunft aller appelliert, auf die anderen Rücksicht zu nehmen. Von Veranstalterseite wird man Desinfektionsmittel aufstellen und die Ständebesitzer dazu anhalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Neben den Freunden der Kulinarik kommen auch die Anhänger der zwei- und vierrädrigen Fortbewegungsmittel auf ihre Kosten. Neben den lokalen Autohändlern werden diesmal auch Firmen mit Fahrrädern ihre neuesten Produkte zeigen. „Besonders während des Lockdowns sind viele St. Valentiner auf das Fahrrad umgestiegen“, trifft man laut Haider damit den Trend der Zeit.