Schwerer Verkehrsunfall auf A1 endet glimpflich. Sieben beteiligte Personen, darunter zwei Kleinkinder, kamen ohne Verletzungen davon.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 27. November 2018 (20:22)

Kurz vor 18 Uhr wurde das Rote Kreuz St. Valentin Dienstagabend zu einem Verkehrsunfall auf die A1 Richtung Wien alarmiert. Aus noch ungeklärter Ursache krachte am „St. Valentiner Berg“ ein Klein-Lkw in einen vollbesetzten bulgarischen Familienkombi. Beide Fahrzeuge kamen nach dem Zusammenprall auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Beim Eintreffen des Roten Kreuzes befanden sich noch zwei Erwachsene und zwei Kleinkinder im Auto, waren jedoch nicht eingeklemmt. Da der Klein-Lkw Betriebsmittel verlor, wurde zudem die Freiwillige Feuerwehr St. Valentin verständigt. Aufgrund der relativ großen Anzahl an Beteiligten, alarmierte der ersteintreffende Rettungswagen einen weiteren zur Unterstützung nach. Alle beteiligten Personen wurden von den Rettungssanitätern vor Ort untersucht, wiesen jedoch keine offensichtlichen Verletzungen auf und verweigerten einen Transport ins Krankenhaus.