Bürgerliste zog aus Gemeinderat aus. Wirtschaftshof soll aus Tierpark ausgesiedelt werden. Für Haag gegen Ankauf des dafür notwendigen Grundstückes.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 20. Dezember 2016 (05:33)
Vogl
Der Haager Tierpark ist die wichtigste Touristenattraktion im Bezirk. Trotzdem ist er im Gemeinderat immer wieder Thema heftiger Debatten. Foto: Vogl

Der Haager Tierpark ist die wichtigste Touristenattraktion im Bezirk. Erstmals wurde im heurigen Jahr die magische Grenze von 200.000 Besuchern geknackt. Zudem konnten zuletzt Jahr für Jahr Schulden abgebaut werden. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung stand Tierpark-Stadtrat Johann Kogler bei der Gemeinderatssitzung am Donnerstag in der Kritik.

Die Bürgerliste Für Haag ließ am geplanten Grundstückserwerb in Salaberg kein gutes Haar. Um den Wirtschaftshof vom Inneren des Tierparks nach außen verlegen zu können, stand nämlich der Ankauf eines bereits zu Bauland Sondergebiet Tierpark umgewidmeten, 11.246 Quadratmeter großen Grundstückes auf der Tagesordnung.

Bürgerlisten-Stadtrat Josef Staudinger ortete dabei gleich mehrere Haare in der Suppe. Zum einen sei es seiner Meinung nach gar nicht notwendig, den Wirtschaftshof auszusiedeln. Außerdem würden dafür 1.000 bis 2.000 Quadratmeter auch genügen. Zudem habe das Grundstück nach der Umwidmung einen mehr als 460 Prozent höheren Wert als zuvor. „Wer das verhandelt hat, handelt grob fahrlässig gegenüber den Interessen der Stadtgemeinde“, sparte Staudinger nicht mit deutlichen Worten.

Kritik, die die ÖVP-Stadträte Kogler und Tojner nicht gelten lassen konnten. „Von meiner Warte aus ist das der beste Platz dafür“, hielt Johann Kogler am vorgesehenen Grundstück fest. „Gegenüber vom Eingang ist optimal. Außerdem ist es von Vorteil, wenn auf Gemeindegrund gebaut wird und nicht wie drinnen auf fremdem Grund“, fügte Martin Tojner hinzu. Der Ankauf des Grundstückes wurde letztendlich mit einer Gegenstimme beschlossen. Die restlichen fünf Mandatare der Bürgerliste für Haag waren vor der Abstimmung aus dem Gemeinderat ausgezogen.