Kürbishof Metz feiert 20er. Bio-Betrieb von Karin und Raimund Metz bietet nun 150 Speise- und Zierkürbissorten an.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. Oktober 2020 (06:28)
Der Kürbishof von Raimund und Karin Metz (4. und 3. von rechts) feiert heuer sein 20-Jahr-Jubiläum. Dazu gratulierten unter anderen Bürgermeister Lukas Michlmayr und sein Vize Anton Pfaffeneder (1. und 2. von rechts) sowie Landeskammerrat Andreas Pum und Moststraßenobfrau Michaela Hinterholzer (3. und 4. von links).
Moststraße

Die Idee, Kürbisse zu pflanzen, entstand vor 20 Jahren, als Raimund Metz auf der Abschlussexkursion seiner Meisterausbildung in der Steiermark das erste Mal in Kontakt mit dem Kürbisanbau kam. Aufgrund der großen Experimentierfreude des Ehepaares wurde diese Idee sehr rasch auf einem kleinen Feldstück umgesetzt. Zu dieser Zeit erfreute sich der Kürbis noch keiner großen Beliebtheit. „Er hatte den Ruf eines „Arme-Leute-Essens“ oder wurde als Schweinefutter genutzt und war maximal zur Dekoration im Herbst bekannt“, erklärt Karin Metz. Dies hat sich geändert.

Die Kürbisvielfalt wurde in den kommenden Jahren stark erweitert, mittlerweile werden 150 verschiedene Speise- und Zierkürbissorten am Kürbishof Metz im drei Generationen Familienverband kultiviert. Der Betrieb wird seit 2015 als Bio-Betrieb geführt und erzeugt mit zahlreichen Goldmedaillen prämierte Kürbiskernöle.