Charity-Tasche: Ein Kunstwerk zum Herumtragen. Ein Kunstwerk aus der Sonderschule Haag ziert die Charity-Tasche des Modehauses Kutsam. Die Schule setzte sich gegen zwölf andere Einrichtungen durch.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 31. Dezember 2020 (04:56)
Direktorin Elisabeth Mayer, Annemarie Mitter, Susanne Roithmaier und Ulli Alena (hinten von links) freuen sich mit den Schülerinnen Susanne, Marlies und Katharina über die mit ihrem Kunstwerk verzierten Taschen.
privat

Bereits seit dem Jahr 2005 gibt es die Kutsam Charity-Tasche. Kunden des Modehauses schätzen sie wegen ihrer praktischen Größe und Robustheit. Zudem kann jeder mit dem Erwerb etwas Gutes tun, denn der Reinerlös der verkauften Taschen kommt Organisationen zugute, die Menschen mit Beeinträchtigung betreuen und unterstützen.

Mit der Charity-Tasche setze man drei Anliegen um, erklärt Geschäftsführer Johannes Behr-Kutsam. „Nachhaltigkeit, da die Tasche sehr langlebig ist und viele Einweg-Sackerl ersetzt. Inklusion, da Menschen mit Beeinträchtigung hier mit ihrer Kreativität sichtbar werden, und die Freude an der Kunst, die das fröhliche Design ausstrahlt“, sagt Behr-Kutsam. Das Kunstwerk, das die aktuelle Tasche ziert, wurde von Schülern der Sonderschule Haag gestaltet. Das farbenfrohe Bild wurde von Ulli Alena entworfen und mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern umgesetzt. Vor Kurzem überreichte nun Johannes Behr-Kutsam das Preisgeld von 769 Euro an die Sonderschule Haag. Die Resonanz des Wettbewerbs war diesmal mit 13 teilnehmenden Einrichtungen und vielen eingereichten Werken besonders groß.

In Haag freut man sich natürlich über den Sieg beim Kunstwettbewerb. „Das kreative Gestalten hat großen Spaß gemacht und wir sind alle stolz auf die schöne Tasche“, erklärt Ulli Alena. Mit dem Preisgeld von 769 Euro wird man in der Sonderschule Haag weiterhin die künstlerischen Aktivitäten der Schüler fördern.