Typisierungsaktion für Lebensretter. In Haag gibt es am Samstag, 10. Oktober, die Möglichkeit, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Von Daniela Führer. Erstellt am 19. September 2020 (05:19)
Die Haagerin Maria Witzlinger gab den Anstoß zu einer großen Typisierungsaktion für potentielle Stammzellspender, die am 10. Oktober von 14 bis 18 Uhr in der Mostviertelhalle Haag über die Bühne geht. Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder (links) und Bürgermeister Lukas Michlmayr unterstützten diese Idee bereitwillig.
Gemeinde

„Maria Witzlinger kam im Sommer auf mich zu, da sie in der Zeitung von einem oberösterreichischen Kleinkind gelesen hatte, das an Leukämie erkrankt ist. Wir haben darüber gesprochen, ob wir nicht auch in Haag eine Typisierungsaktion für potentielle Stammzellspender durchführen“, erklärt Haags Bürgermeister Lukas Michlmayr. Gesagt, getan. Gemeinsam mit Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder arrangierte der Stadtchef einen Termin mit Walter Brenner vom Verein „Geben für Leben – Leukämiehilfe für Österreich“. „Dieser Verein hat schon 79.500 Typisierungen durchgeführt und 196 Spender für leu kämiekranke Kinder und Erwachsene finden können“, berichtet Michlmayr weiter.

Der Termin für die große Typisierungsaktion Haag wurde schließlich für Samstag, 10. Oktober, festgesetzt. Bis zu 1.000 Menschen können an diesem Tag zwischen 14 und 18 Uhr in der Mostviertelhalle eine Speichelprobe abgeben, von der schließlich die DNA in einer weltweiten Datenbank gespeichert wird. Nur wenn die DNA nämlich genau mit der eines leukämiekranken Menschen zusammenpasst, kommt man überhaupt als Stammzellspender in Frage. Wegen der eigentlichen Stammzellspende braucht man sich übrigens auch keine Sorgen zu machen: „Früher war das ein durchaus schmerzhafter Eingriff, aber mittlerweile funktioniert das ähnlich wie beim Blutspenden. Es wird ein Mittel eingenommen, das die Stammzellen aus dem Blut spült. Mit einem Gerät können dann nur die Stammzellen aus dem Blut rausgewaschen werden“, beschreibt Bürgermeister Lukas Michlmayr.

Nicht nur die Haager und Haagerinnen seien aufgerufen, sich typisieren zu lassen: „Aus dem ganzen Bezirk und darüber hinaus können die Menschen gerne kommen“, appelliert der Stadtchef. Einziges Kriterium: Die potenziellen Spender müssen gesund und zwischen 17 und 45 Jahre alt sein sowie mindestens 50 Kilogramm wiegen.

„Ein herzliches Danke möchte ich Maria Witzlinger noch einmal aussprechen. Ohne ihren Anstoß wäre der Kontakt zu dem Verein nicht entstanden“, sagt Michlmayr.