20 Todesfälle mit Corona in St. Peter in der Au

In Haag starben 11 Personen, in Amstetten 41 mit Corona. Es gibt aber auch Erfreuliches: Sehr viele Babys in Neuhofen/Ybbs.

Erstellt am 15. Januar 2021 | 05:35
Trauer Todesfall Begräbnis Toter Tod Symbolbild
Symbolbild
Foto: Marharyta M/Shutterstock.com

Die Gemeinde St. Peter in der Au sticht bei der Sterbestatistik im Bezirk Amstetten heraus: 98 Todesfälle wurden da im Vorjahr gezählt. 2019 waren es 69. In diesen Zahlen schlägt sich natürlich der Coronacluster rund um das Seniorenheim nieder. Die Gemeinde vermeldet 20 Personen, die in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben sind.

Starker Anstieg in Stadt Haag

Dramatisch gestiegen ist die Zahl der Verstorbenen in Haag. Von 42 im Jahr 2019 auf 85 im Jahr 2020. Bürgermeister Lukas Michlmayr hat dafür zwei Erklärungen: „Zum einen lagen wir 2019 mit 42 Todesfällen weit unter dem üblichen Schnitt von 60 bis 70 Todesfällen pro Jahr und hatten 2019 sogar einen Geburtenüberhang, was für Haag nicht normal ist“, erklärt der Stadtchef. Zum anderen sei natürlich das Coronavirus mit elf belegten Todesfällen für die Steigerung verantwortlich.

Zahlenmäßig die meisten Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gab es laut Behörde in Amstetten: 41. Umgerechnet auf die Einwohnerzahl führt aber St. Peter die traurige Statistik an.

Aus Ardagger werden fünf Verstorbene gemeldet, die auch am Coronavirus litten. Insgesamt gab es laut Behörde bis jetzt im Bezirk 111 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Den Gemeinden sind da offenbar selbst nicht alle Fälle bekannt.

In Oed-Öhling sind 2020 19 Menschen verstorben, deutlich mehr als 2019, denn da waren es elf. Einen Zusammenhang mit Covid-19 gibt es da offenbar aber nicht. Es gab 2020 übrigens im Bezirk auch Gemeinden mit sinkender Sterberate: In Zeillern etwa verschieden 2019 17 Personen, 2020 waren es „nur“ 14.

Bei den Geburten sticht die Gemeinde Neuhofen hervor. Waren es 2019 25 Babys, so kamen 2020 45 zur Welt. Bürgermeisterin Maria Kogler freut sich natürlich über die vielen neuen Gemeindebürger.

„Wohfühlgemeinde mit Angebot für Familien

„Neuhofen ist eine Wohlfühlgemeinde und wir haben unter anderem mit dem schönen Kindergarten und der Tagesbetreuungsstätte MINY Kids ein schönes Angebot für Familien“,erklärt sie. Auch Winklarn verzeichnete mit 22 Babys einen Zuwachs gegenüber dem Jahr 2019 (12). In Behamberg gab es 41 Neugeburten, 2019 waren es nur 31. In Ennsdorf stieg die Zahl der Neugeborenen von 22 2019 auf 35 im Jahr 2020.

Deutlich weniger Nachwuchs gab es im Vorjahr hingegen in Neustadtl. 17 Babys kamen dort zur Welt, 2019 waren es 31.