Ideen für Verbesserungen werden gesammelt

Gemeinde Strengberg sammelt – auch online – Verbesserungsvorschläge von Bürgern. Aktion startete in der Vorwoche. Die Ergebnisse sollen Ende Oktober präsentiert werden.

Erstellt am 27. September 2021 | 05:24
440_0008_8182163_hsv38str_fragebogenaktion_noe_regional.jpg
Organisator Michael Hörsig präsentiert den Fragebogen, der auch online ausgefüllt werden kann.
Foto: Gemeinde Strengberg

Die Gemeinde Strengberg startet ihren Bürgerbeteiligungsprozess in der Dorferneuerung mit einer Bürgerbefragung. Seit 1987 nahm die Gemeinde bereits drei Mal an der Landesaktion der Dorferneuerung teil und war ein Mal im Netzwerk der Sozialen Dorferneuerung aktiv.

Neues Leitbild soll ausgearbeitet werden

Mit Juli startete die Gemeinde in die vierte aktive Phase der Dorferneuerung. Zuerst wird an einem Leitbild gearbeitet, in dem Ziele und Projektideen enthalten sind. Um die Bevölkerung möglichst breit und niederschwellig einbinden zu können, wurde ein Fragebogen kreiert, der seit Montag der Vorwoche auch online ausgefüllt werden kann. Der Link zum Fragebogen kann über die Gemeinde-Website aufgerufen werden. Für weniger technikaffine Menschen gibt es den Fragebogen auch in Papierform und wurde in alle Haushalte verteilt. „Wir gehen davon aus, dass etwa 90 Prozent Rücklauf über das Internet kommen wird. Themen sind dabei der Zuzug, der Mehrzwecksaal und natürlich noch weitere Vorschläge für Verbesserungen und die Frage, in welchem Bereich am ehesten investiert werden sollte“, erklärt Bürgermeister Johann Bruckner.

Man versuche auch, über Whats-App die Vereine zu mobilisieren und deren Mitglieder zur Teilnahme zu animieren. Ziel der Umfrage ist es jedenfalls, von der Bevölkerung zu erfahren, wo der Schuh drückt und was getan werden muss, um Strengberg noch lebenswerter zu machen. Die Teilnahme an der Fragebogenaktion ist anonym. Die Auswertung erfolgt über Mitarbeiterinnen der NÖ.Regional.GmbH. Für die Gemeinde hat Gemeinderat Michael Hörsig die Fragebogenaktion organisiert.

Bis 4. Oktober gibt es die Möglichkeit, bei der Umfrage mitzumachen. Die Präsentation der Ergebnisse und die Möglichkeit, sich persönlich in den Leitbildprozess einzubringen, ist für den 21. Oktober geplant. „Wir versuchen auch seitens der Gemeinde, die Dorferneuerung auf breitere Beine zu stellen und mehr Personen zu finden, die sich engagieren möchten.