Bäuerinnen feierten Festtag in Waidhofen. Die Bäuerinnen des Bezirks Waidhofen versammelten sich. Vielfältige Aufgaben der Bäuerinnen als Fokus der Diskussionen.

Von Heribert Hudler. Erstellt am 02. Februar 2017 (05:00)
Heribert Hudler
Raiffeisenbank Ybbstal Geschäftsleiter Walter Heigl, Vizebürgermeister Mario Wührer, Grete Jagersberger, Direktorin Marianne Schallauer, Birgit Hofmacher, Landtagsabgeordneter Anton Kasser, Bezirksbäuerin Leopoldine Hirtenlehner, Kammerobmann Klaus Hirner, MIchaela Lueger, Michael Buchbauer, und Direktor Leo Klaffner (v.l.) beim Bäuerinnentag in Waidhofen:.

„Mehr als die Hälfte der Betriebe werden bereits von Frauen geführt. Es ist bewundernswert wie Betrieb, Kindererziehung, Altenpflege und die vielfältigen Aufgaben einer Bäuerin gemeistert werden und daneben auch noch Weiterbildung und das kulturelle Leben Platz finden“, sagte Landtagsabgeordneter Anton Kasser beim Bäuerinnentag im Gasthaus Kerschbaumer.

"Übernehmen viele ehrenamtliche Aufgaben"

Zahlreiche Bäuerinnen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft kamen zusammen, um die Arbeit der fleißigen Landwirtinnen des Bezirks Waidhofen zu würdigen. Unter den Ehrengästen waren neben Abgeordnetem Anton Kasser auch Vizebürgermeister Mario Wührer, Landwirtschaftskammerobmann Klaus Hirner, Raiffeisenbank-Ybbstal-Geschäftsleiter Walter Heigl und die Direktoren der Fachschulen Unterleiten und Hohenlehen Marianne Schallauer und Leo Klaffner.

Bezirksbäuerin Leopoldine Hirtenlehner betonte in ihrer Rede, dass sich die Landwirtschaft verändert habe und der Beruf der Bäuerin vielfältig geworden sei. „Wir Frauen sind heute Bäuerinnen, Managerinnen, Unternehmerinnen, die Seelen der Familie, in den Gemeinden präsent und übernehmen auch viele ehrenamtliche Aufgaben“, sagte Hirtenlehner.

Thema war auch die Schließung der ländlichen Hauswirtschaftsschule in der Unterleiten. Kasser beruhigte und stellte klar, dass es vernünftige Lösungen gebe.