St. Valentins Elektro-Lastenrad: Konkurrenz fürs Auto. Stadtgemeinde St. Valentin setzt auf alternative Fortbewegung. Kleinere Transportaufgaben werden mit einem Elektro-Lastenrad erledigt, das man auch mieten kann.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 26. Februar 2021 (04:20)
Auch Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr war mit dem Lastenrad bereits in der Stadt unterwegs.
Stadtgemeinde St. Valentin

„Wer braucht in der Stadt schon ein Auto, wenn er ein Elektro-Lastenrad hat!“, lautet in St. Valentin neuerdings die Devise. Ende letzten Jahres wurde nämlich von Radsport Schwödiauer aus Ernsthofen für die Stadtgemeinde St. Valentin ein Elektro-Lastenrad angekauft. Mit diesem praktischen Transportmittel dürfen nun die Mitarbeiter der Stadtgemeinde ihre Transportaufgaben erfüllen.

Im nützlichen Transportbehälter, der sich an der Radfront befindet, können nicht nur viele sperrige Teile transportiert werden, sondern es finden auch bis zu vier Kinder auf zwei Sitzbänken Platz. Dazu sind auch Anschnallgurte vorhanden. Das Transport-Elektrorad bietet also viel Platz, schont die Umwelt und hält die Fahrer fit, wissen die Mitarbeiter die Vorteile des alternativen Fortbewegungsmittels zu schätzen.

„Mobilität ist ein großes und wichtiges Thema, das auch unsere Stadt beschäftigt. Das Lastenrad ist dabei ein Schritt in eine positive Richtung“, betont Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr. Auch bei der Stadtchefin selbst war das Gefährt bereits im Einsatz. So drehte sie anlässlich des Valentinstags eine Runde in der Stadt, um das heurige Valentinstagsprodukt an Vereine, Schulen, Geschäfte, Gastronomen und Ärzte zu verteilen.

Das Elektro-Lastenrad kann übrigens von St. Valentinern und in der Stadt ansässigen Betrieben ausgeliehen werden. Kontakt: office@stadtvalentin.at oder 07435/505-4120.