Stromschlag im eigenen Garten: 69-Jähriger starb. Aus unbekannter Ursache versetzte ein Hochdruckreiniger einem 69-Jährigen einen Stromschlag. Der Mann verstarb noch vor Ort.

Erstellt am 15. Mai 2018 (06:15)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hochdruckreiniger Gartenarbeit Reinigen Waschen Symbolbild
Symbolbild
ronstik/Shutterstock.com

Vergangenen Freitagnachmittag wurde die Polizei St. Valentin zu einem Einsatz im Gemeindegebiet alarmiert: Ein Mann soll bei Gartenarbeiten durch einen Stromschlag verletzt worden sein.

Ehefrau entdeckte bewusstlosen Gatten

Die Rettungskräfte und der Notarzt des Hubschraubers Christophorus 15 waren allerdings schon vor dem Eintreffen der Polizei vor Ort und versuchten, den 69-Jährigen zu reanimieren. Leider blieben die Reanimationsversuche erfolglos und der Betroffene verstarb noch vor Ort.

Mit seiner Gattin hatte er zuvor noch gemeinsam im Garten gearbeitet. Der Verstorbene hatte dabei mit einem Hochdruckreiniger Gartengegenstände gewaschen. Nach kurzer Abwesenheit hatte die Ehefrau ihren Mann bewusstlos auf der Lanze liegend entdeckt. Beim Wegziehen der Lanze soll auch sie einen Stromschlag erhalten haben, woraufhin sie das Gerät aussteckte und Hilfe holte.

Ein Nachbar und dessen Sohn versuchten kurze Zeit später bereits bis zum Eintreffen der Rettungskräfte den 69-Jährigen, der Verbrennungsspuren am Bauch und auf der rechten Hand aufwies, zu reanimieren. Warum der Hochdruckreiniger unter Strom stand, ist noch unklar.