Haager Stadterneuerung: Interesse am Mitmachen war groß. Über 550 Fragebögen wurden an die Gemeinde retourniert. Angebot für Homeoffice eines der wichtigsten Themen.

Von Ingrid Vogl. Erstellt am 04. Februar 2021 (04:31)
Symbolbild
Andrey_Popov/Shutterstock.com

Bereits zum zweiten Mal setzt man in Haag bei der Umsetzung von Projekten auf Bürgerbeteiligung. Vor 20 Jahren stieg Haag zum ersten Mal in die Landesaktion Stadterneuerung ein und brachte dabei Prestigeprojekte wie den Theatersommer hervor. Ende des Vorjahres nahm die Stadtgemeinde in Kooperation mit dem Stadtmarketingverein erneut einen vom Land geförderten Stadterneuerungsprozess in Angriff.

Gestartet wurde der Prozess mit einer Umfrage, die am Sonntag zu Ende ging. Themen wie Wohnen, Mobilität und Arbeiten in Haag wurden dabei ebenso abgefragt wie die verschiedensten Einkaufsmöglichkeiten und welches Angebot den Bürgern in der Stadt eventuell fehlt.

Die Fragebogenaktion wurde gut angenommen

„Wir haben über 550 Fragebögen zurückbekommen“, freut sich Bürgermeister Lukas Michlmayr über die hohe Beteiligung seiner Gemeindebürger. Zwischenergebnisse gibt es zwar im Detail noch keine, aber ein Schwerpunktthema hat sich doch herauskristallisiert. „Homeoffice ist eines der Top-Themen“, verrät der Stadtchef. Überlegungen, den Bürgern Räumlichkeiten im Zentrum als Stadt-Office anzubieten, hat Michlmayr ja schon länger.

Die Umfrage wird von NÖ-Regional ausgewertet und die Ergebnisse sollten ursprünglich im März im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung präsentiert werden. „Ich würde schon gerne eine größere Präsentation machen“, hofft der Bürgermeister auf eine Entspannung der Corona-Lage im Land.

Die Förderperiode für alle Projekte, die aus dem Stadtentwicklungsprozess heraus entstehen, läuft jedenfalls bis 2024. Zudem gibt es die Möglichkeit einer einmaligen Verlängerung bis 2025.