Weistrachs neuer Anlauf für das Ferienprogramm. Gemeinde hofft, dass trotz Pandemie im Sommer wieder buntes Programm für die Kinder möglich sein wird.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 18. April 2021 (06:04)
Im Jahr 2019 stand im Rahmen der Ferienspiele auch ein Besuch in der Tierklinik Weistrach auf dem Programm, wobei die Kinder mit den Therapiehunden von Partnerpfote aktiv werden durften.  Foto: Partnerpfote/Archiv
Partnerpfote/Archiv

Im Vorjahr hat die Gemeinde das Ferienprogramm für die Kinder aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Heuer macht man einen neuen Anlauf und hofft, dass Veranstaltungen durchgeführt werden können. „Das Ferienprogramm ist viel wert. Zum einen entlastet es die Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder, zum anderen bietet es diesen eine tolle Freizeitgestaltung. Es ist ja zum Beispiel nicht mehr selbstverständlich, dass Kinder in einen landwirtschaftlichen Betrieb hineinschnuppern können. Aber auch unsere Vereine haben im Sommer die Möglichkeit, den Kindern ihr Angebot zu präsentieren“, sagt Bürgermeister Erwin Pittersberger.

2019 haben insgesamt rund 300 Kinder in Weistrach Angebote des Ferienprogramms frequentiert. „Was heuer möglich ist, hängt natürlich von der Pandemie ab. Wir haben jetzt aber einmal alle Vereine und auch Privatpersonen angeschrieben, die bisher Angebote gemacht haben und werden schauen, was hereinkommt“, sagt Gerda Fürweger, am Gemeindeamt zuständig für die Koordination des Ferienprogramms.

Natürlich wird es auch wieder einen Folder geben. „Wir bereiten alles vor, sollte die Corona-Lage Veranstaltungen nicht zulassen, können wir kurzfristig absagen.“ Die Angebotspalette im Jahr 2019 reichte vom Siloplanenrutschen über einen Besuch beim Pferdehof, Spiel und Spaß bei der Feuerwehr bis hin zum Mountainbiken und Flugstunden mit Modellflugzeugen.