Ernsthofen wird wieder zum Weihnachtskrippendorf. Über 200 beleuchtete Krippen in Fenstern, Hausnischen und Vorgärten sind bei Rundgang zu bewundern.

Erstellt am 29. November 2017 (04:03)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7109804_ams48ernsth_kreisverkehr_2_.jpg
Auch der Ernsthofner Kreisverkehr wird mit einer Krippe wieder in weihnachtlichem Glanz erstrahlen.
privat

Alle zwei Jahre wird Ernsthofen zum Krippendorf. In Ernsthofen sind einige Krippenbauer beheimatet und so werden unter deren fachkundiger Leitung Krippen im Ort Ernsthofen und in den umliegenden Rotten aufgestellt.

Etwa 200 Krippen an 150 Standorten

Veranstalter ist die Goldhaubengruppe Ernsthofen, die in der Advent- und Weihnachtszeit auch zu stimmungsvollen Krippenrundgängen einlädt. Für einen stimmungsvollen Krippenrundgang, der knapp zwei Stunden dauert, sind ab 15. Dezember bis 14. Jänner täglich ab 15.30 Uhr die Krippen in Fenstern, Hausnischen und Vorgärten beleuchtet.

Insgesamt werden an 150 Standorten etwa 200 Krippen aufgestellt. Die Palette reicht dabei vom einfachen Krippenstall bis zur hohen Kunst des Bildhauers und akademischen Keramikers.

Eine Liste der Krippenhäuser liegt ab 16. Dezember in der Vorhalle der Pfarrkirche Ernsthofen, Maria Rast, auf. Im Anschluß an die geführten Rundgänge (Einladung und Termine siehe Flyer: www.goldhauben-ernsthofen.com ) gibt es am Goldhaubenstandl am Kirchenplatz Waffeln sowie die beliebten Pofesen von Maria Kuffner, Tee und Glühmost zum Aufwärmen.

Offiziell eröffnet wird das Krippendorf am Freitag, 15. Dezember, um 17.30 Uhr.