Elisabethwarte startet in die zweite Saison. Das touristische Entwicklungsteam präsentiert die Ausflugspakete und den Bewerbungsfolder mit den Angeboten rund um das Weistracher Wahrzeichen.

Von Hermann Knapp. Erstellt am 23. März 2018 (04:41)
Anthofer, Hans
Das Entwicklungsteam bei der Präsentation der neuen Ausflugspakete und Bewerbungsfolder. Am Bild (v.l.n.r.): Andrea Ecker, MarianneWeistrach

Die Elisabethwarte am Plattenberg der Gemeinde Weistrach wurde im Vorjahr saniert und im Sommer 2017 wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Das touristische Entwicklungsteam, bestehend aus Beherbergern, Gastronomie und Freizeitanbietern, hat sich nun getroffen und die Angebotspakete, rund um die Elisabethwarte, überarbeitet.

Schnupperklettern im Sommer geplant

Die Warte kann nicht nur im Innenbereich begangen werden, sondern unter dem Motto „Rock the Sissi“ auch auf drei Seiten beklettert werden. Angebote gibt es seitens des Teams des Alpenvereins und Topkletterer Robert Roithinger. „Wir planen jeden ersten Freitag im Sommer ein Schnupperklettern für Kinder und Jugendliche“, sagt Hermann Sonnleitner vom Alpenverein.

Im Vorjahr hat die touristische Entwicklungsgruppe bereits mit der Tourismusagentur Siegel&Kaiser vielseitige Angebotspakete geschnürt, die auch in diesem Jahr wieder angeboten werden. Dazu gehören Radln und Wandern rund um die Warte ebenso wie eine Kräuterwanderung und natürlich die traditionelle Mostviertler Küche.

Für weiter angereiste Gäste gibt es natürlich auch die Möglichkeit für Nächtigungen kombiniert mit den Freizeitangeboten. Über Mostvierteltourismus können die Ausflugsangebote ab sofort gebucht werden“, sagt Lydia Maderthaner vom Entwicklungsteam.

Mostbrunnen wird gut angenommen

Ein Besuchermagnet ist seit Herbst der Mostbrunnen, der von der Landjugend Weistrach im Zuge des Projektmarathons errichtet wurde. Er ist mit Most, Säften und Seider der regionalen Landwirte bestückt. Gut angenommen wird von den Gästen auch der Sissi-Rundweg mit drei Info-Tafeln über das Leben und die Geheimnisse der Namensgeberin der Warte, Kaiserin Elisabeth von Österreich.

Ein neu gestalteter Folder gibt Auskunft über alle Angebote rund um die Warte. Infos auch unter: www.elisabethwarte.at