Heimisches beim Nahversorger. Die Wolfsbacher Nahversorgerin Gertrude Pfaffeneder legt Wert auf die Vermarktung regionaler und saisonaler Produkte.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 18. Juli 2020 (04:14)
Romana Witzlinger beliefert Nahversorgerin Gertrude Pfaffeneder (links) mit feinen Naturprodukten aus ihrer ökologisch geführten Landwirtschaft.
Penz

Im Jahr 2016 hat die Familie Witzlinger im Bachlerboden mit dem Pflanzen von verschiedenen Sträuchern auf einer Fläche eines halben Hektars begonnen. Seit dem Jahr 2019 werden die Produkte dieser nach ökologischen Gesichtspunkten – auch unter Einsatz von Mikroorganismen – gehaltenen Stauden und Gewächse nun auch entsprechend verarbeitet und vermarktet, sei es im eigenen Hofladen, in Märkten von Nachbarorten oder eben im Nah&Frisch-Markt der Wolfsbacher Nahversorgerin Gertrude Pfaffeneder.

„Natürlich sind eine derartige Haltung und Verarbeitung sehr zeitaufwändig, aber das entspricht eben unserer Philosophie von einem Angebot an wertvollen Naturprodukten wie diversen Beerensirups, Fruchtaufstrichen, getrockneten Früchten oder auch Likören“, betont Romana Witzlinger, die seit Beginn der Coronazeit auch die Wolfsbacher Nahversorgerin beliefert.

„Die Corona-Zeit war schon eine besondere, damals waren die Käufer einfach weniger gestresst. Wir wurden als Nahversorger wirklich wertgeschätzt, es wurde zudem sehr bewusst eingekauft, vor allem viel Gemüse, Obst und auch Germ, weil viel Zeit zum Kochen und Brotbacken war“, weiß Gertrude Pfaffeneder zu berichten. Auch die Hauszustellungen waren in dieser besonderen Zeit sehr bedeutsam.

Laut Nahversorgerin Gertrude Pfaffeneder ist nun mittlerweile aber wieder der Verkaufsalltag eingekehrt. Das Angebot an örtlichen oder regionalen Lebensmitteln aber wurde beibehalten oder sogar ausgebaut, sodass nun ein eigener, ansprechend gestalteter Bereich auf diese Produkte hinweist, ob das Donners Eier, Guglers Honig, Oberroithers Teigwaren oder andere Waren sind. „Durch Corona hat das alles an Bedeutung gewonnen, übrigens gibt es seither auch einen samstägigen ‚Männer-Stammtisch‘ in unserer Cafe-Ecke“, verrät Gertrude Pfaffeneder abschließend.