Josef Sturm gibt Chorleitung ab

Erstellt am 13. August 2022 | 04:03
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8433835_hsv32wolf_chor.jpg
Der Kirchenchor mit Orchester nach einem Auftritt in der Pfarrkirche. Josef Sturm (2. Reihe Mitte, links neben Pater Jacobus Tisch) legt seine Tätigkeit als Chorleiter zurück. Ihm folgt Karl Aichberger (1. Reihe rechts) nach.
Foto: Penz
Josef Sturm legt seine überaus erfolgreiche Tätigkeit als langjähriger Chorleiter in Wolfsbach nun in die Hände von Karl Aichberger.
Werbung

Der Name Sturm ist in die Musikgeschichte von Wolfsbach seit nunmehr schon mehreren Generationen tief eingeschrieben: Hat Josef Sturm senior den örtlichen Kirchenchor über Jahrzehnte zu Höchstleistungen geführt und musikalisch geformt, so hat dessen Sohn Josef im Jahr 2004 diesen Klangkörper von Chorleiter Walter Dorfer übernommen und sich, in Besinnung auf die große Tradition, auch ganz der Erarbeitung und Aufführung großer „klassischer“ Messen verschrieben.

440_0008_8433832_hsv32wolf_sturm.jpg
Chorleiter Josef Sturm war stets mit vollem Einsatz in Aktion.
Foto: Foto Penz

Mit der Festmesse zum silbernen Priesterjubiläum von Pater Jacobus Tisch am 10. Juli legte Josef Sturm nun nach fast 20-jähriger, von wunderschönen festlichen Musikerlebnissen gekrönter Tätigkeit die Funktion des Chorleiters nieder. Als besondere Höhepunkte seiner so erfolgreichen Arbeit dürfen die Einstudierungen neuer Messen von Schnabel oder Hummel sowie auch großer Chorwerke – unter anderem von Händel und Bach – genannt werden. Das Kirchenkonzert im Jahr 2013, ein Benefizkonzert für die Kirchenrenovierung, muss ebenso wie die Radio- und Fernsehmessen aus der Pfarrkirche Wolfsbach Erwähnung finden.

„Josef zeichnet ein gutes Gespür für die festliche Gestaltung von Veranstaltungen und Feiern aus, auch die orchestralen Highlights oder solistischen Stücke für Violine und/oder Trompete dürfen nicht unerwähnt bleiben“, betont der langjährige Tenor-Solist Engelbert Halbmayer. 17 bis 20 öffentliche Auftritte stehen in einem Kirchenjahr an, und dann ist eben noch die gewissenhafte, äußerst intensive Probenarbeit (auch mit einzelnen Stimmgruppen und Registern) zu erwähnen, was allen Mitgliedern eine gewisse Zähigkeit und Durchhaltevermögen, dem Chorleiter aber zudem auch Durchsetzungsstärke und ein hohes Maß an Musikalität abverlangt.

„Mir als Pfarrer war es stets eine große Freude, wenn die kirchlichen Hochfeste mit diesem musikalischen Glanz zur Verherrlichung und größeren Ehre Gottes einen überaus feierlichen Charakter bekommen konnten“, zeigt sich Pater Jacobus Tisch dankbar dafür. Mit Josef Sturm hat der Kirchenchor hinsichtlich Repertoire und Qualität jedenfalls ein Niveau erreicht, das weit über die Grenzen von Wolfsbach hinaus bekannt ist und geschätzt wird.

Die Nachfolge wird der junge Wolfsbacher Musiker Karl Aichberger antreten, der sein Studium für Violine in Graz abgeschlossen hat und als Musikschullehrer tätig ist.

Werbung