Große Ehre für Sänger Michael Wagner. Der gebürtige Wolfsbacher Michael Wagner wurde am Linzer Musiktheater als Publikumsliebling der Saison 2019/20 mit der Richard-Tauber-Medaille geehrt.

Von Josef Penzendorfer. Erstellt am 08. November 2020 (06:26)
440_0008_7966984_hsv45wolf_wagner_preis.jpg
Michael Wagner präsentiert stolz die Tauber-Medaille im Foyer des Musiktheaters.
Fleckenstein

In Wolfsbach wurde er geboren, jetzt lebt er mit seiner Familie am Kürnberg. Den Mostviertler Musikfreunden ist er freilich nicht erst bekannt, seit er am Linzer Musiktheater immer wieder ausgezeichnete Kritiken einheimst: Michael Wagner, dessen Vater und Brüder wie auch er im heimischen Kirchenchor mitgewirkt haben, hat schon früh sein sängerisches Talent entdeckt. Er stieg auch bald zum Basssolisten im Chor auf, nachdem er sich vorerst in der Musikschule weitergebildet hatte, in der er nach Abschluss seines Studiums nun schon viele Jahre eine Gesangsklasse innehat.

Von 2004 bis 2007 war Wagner Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck, danach immer wieder international freischaffend und bis heute mit reger Konzerttätigkeit beschäftigt – sei es gemeinsam mit den Wiener Symphonikern, NÖ Tonkünstlern oder dem Concilium Musicum. Ab 2013 trat er als Gast am Landestheater Linz auf, in der Saison 2015/2016 erhielt er dann ein fixes Engagement am Musiktheater Linz, wo er seither in vielen Rollen wiederholt mit stimmlicher Brillanz und großem schauspielerischen Können überzeugen konnte.

Publikumsliebling in der Spielzeit 2019/20

Nachdem Michael Wagner ja schon einmal als bester männlicher Hauptdarsteller für den ‚Österreichischen Musiktheaterpreis‘ nominiert war, wählten ihn nun die Besucher des Musiktheaters in der Sparte Oper/ Operette zum Publikumsliebling der Spielzeit 2019/20.

Die vom Verein ‚Freunde des Linzer Musiktheaters‘ im Jahr 2013 ins Leben gerufene Auszeichnung ‚Richard-Tauber-Medaille‘ wurde dem sympathischen Sänger von Präsident Peter Rieder gemeinsam mit Intendant Hermann Schneider nach der Vorstellung von ‚Das Land des Lächelns‘ am 24. Oktober überreicht. In der vergangenen Saison glänzte Wagner unter anderem als Baron Weps in Zellers ‚Vogelhändler‘ oder als Orest in Strauss‘ ‚Elektra‘. Nach seinem Auftritt als Rocco in ‚Fidelio‘ wird er voraussichtlich demnächst in Bellinis ‚I Capuleti e i Montecchi‘ und als Dr. Bartolo in Mozarts ‚Figaros Hochzeit‘ zu erleben sein.

„Leider werden ja coronabedingt immer wieder auch Auftritte abgesagt oder verschoben, wie zum Beispiel Bruckners ‚Te Deum‘ im Salzburger Festspielhaus. In Linz fühle ich mich jedenfalls äußerst wohl, ich schätze das neue Opernhaus sehr, das auch über die Grenzen hinweg wahrgenommen wird und mir tolle Entwicklungsmöglichkeiten und schöne Rollen bietet. Zudem ist das Arbeitsklima wirklich gut, und wir musizieren ja mit einem Spitzenorchester“, zeigt sich der soeben Ausgezeichnete begeistert.