Starke Unternehmerfamilie. Auch im Lockdown beweist das Familienunternehmen Aiginger seine Stärke. Der Verkauf an Firmenkunden läuft uneingeschränkt weiter und auch Privatkunden werden bestens beraten.

Erstellt am 05. Februar 2021 (08:56)
DORIS SCHWARZ-KÖNIG

Das Autohaus Aiginger feiert bald sein 50-jähriges Bestehen. Im Interview spricht Autohaus-Chefin Petra Aiginger-Klein über die Kompetenzen des Familienbetriebs, die auch im Lockdown nicht geschmälert sind.

Das Autohaus Aiginger hat sich zu einem der führenden im Bezirk Amstetten entwickelt, was ist die Geschichte dahinter?
Petra Aiginger-Klein: Unsere Eltern Franz und Brigitte haben vor bald 50 Jahren in einem Stadl in Ulmerfeld eine kleine Reparaturwerkstätte gegründet, die nach der Umsiedlung nach Hausmening immer weiter ausgebaut wurde und schließlich an der Bundesstraße den heutigen Standort fand. Bereits in den 90er Jahren kamen mein Bruder Franz und ich als Unterstützung in den Betrieb. Die Leidenschaft zum Auto wurde uns in die Wiege gelegt. Heute ist Franz ausgebildeter Meister und für die Premium-Marke Volvo zuständig. Mit seiner Gattin Silke und meinem Mann sowie einem tollen Team haben wir den Ford-Betrieb samt Karosserie- und Lackzentrum zu einem führenden Autohaus im Mostviertel ausgebaut, das auch mit dem Staatspreis und als beste Ford-Werkstatt ausgezeichnet wurde.

Welche Leistungen stehen hinter dieser tollen Auszeichnung?
Petra Aiginger-Klein: Wir reparieren und servicieren alle Marken, das ist unser Hauptstandbein, sogar mit zwei 5-Tonnen-Hebebühnen auch Klein-LKW und Wohnmobile. Die jahrelange Erfahrung, modernes Know-How und umfangreiche Betriebsausstattung garantieren rasche und kompetente Abwicklung, besonders wichtig ist das für Firmenkunden. So übernehmen wir auch die direkte Abwicklung mit allen Versicherungen. Unsere bestens geschulten Mitarbeiter stehen hier auch im Lockdown für höchste Arbeitsqualität. Ein besonderes Anliegen ist uns auch die Ausbildung von Lehrlingen in allen Abteilungen, ob Mädchen oder Burschen – gut ausgebildete Fachkräfte sind unsere Zukunft.

Wie haben Sie die Corona-Krise bisher erlebt?
Petra Aiginger-Klein: Wir halten mit Herz zusammen und sind stolz auf unsere Mitarbeiter, die auch im Lockdown motiviert unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen weiterarbeiten und für unsere Kunden da sind. Trotz des Lockdowns können wir Autos verkaufen. Wir beraten Privatkunden gerne übers Telefon oder digital und mittels „Click&Collect“ funktioniert auch die Abholung der Fahrzeuge. Der Verkauf an Firmenkunden läuft ohne Einschränkungen sehr stark weiter. Wir freuen uns, dass wir bisher alle Arbeitsplätze erhalten konnten, und hoffen auch weiterhin auf den Zusammenhalt, Flexibilität und die Stabilität im Team. Das ist unsere Stärke.

Das Autohaus Aiginger hat sich seit vielen Jahren der Marke Ford verschrieben. Sie sind von der Modellauswahl überzeugt?
Petra Aiginger-Klein: Ja, als einziger Haupthändler im Ybbstal für Ford bieten wir eine wirklich umfangreiche Produktpalette: vom Kleinwagen bis zur Luxuslimousine, vom Sportcoupe bis zum praktischen SUV, auch mit Allradmodellen, wir haben das richtige Angebot für Privat- und Firmenkunden mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis. Ford ist nun die Nr. 1 bei Transportern. Unter unzähligen Modellvarianten vom Kleintransporter oder Pick-up bis zum Klein-LKW findet unser Firmenkunde sicher das passende Modell. Der Transit und der Ranger sind besonders bewährte Fahrzeuge. Ebenso stößt Ford ins Elektrosegment vor und bietet bei vielen Modellen bereits Hybrid-Motoren an. Wir freuen uns besonders auf den vollelektrischen Mustang Mach-E, ein Sport-SUV mit über 600 km Reichweite zum attraktiven Preis.

Bei Aiginger sind aber nicht nur Ford-Fahrzeuge zu haben?
Petra Aiginger-Klein: Die Premiummarke Volvo rundet unser Angebot perfekt ab. Bei der Marke mit Sicherheitstradition ist jedes Modell mit elektrifiziertem Antrieb lieferbar. Seit dem Jahr 2014 sind wir auch Haupthändler im Mostviertel für Subaru. Das ist DIE Allradmarke und diese bietet jetzt einen einzigartigen Motor: die Kombination von Elektro mit Boxer-Motor. Verlässliche Qualität für alle Einsätze.

Viel Herz steckt im Vertrieb und der Reparatur von Ford-Campingbussen und Wohnmobilen. Da bringen mein Mann Joachim und ich selbst viel Erfahrung und Liebe zum Camping auf 4 Rädern mit. Die Vermietung und der Vertrieb boomen momentan. Gerade in Corona-Zeiten wird Unabhängigkeit und Freiheit wieder sehr geschätzt. Mit Chausson und Rimor setzen wir als Händler hier auf leistbare Wohnmobil-Marken mit umfangreicher Ausstattung und bewährter Qualität.

Wie wird es in naher Zukunft weitergehen?
Petra Aiginger-Klein: Also alles in allem sehen wir 2021 positiv entgegen, weil unsere Produktpalette gut aufgestellt ist, wir eine gute Verfügbarkeit bieten können und mit Herz beim Kunden sind.

Werbung