Endlich regional digitalisiert. Eine maßgeschneiderte Amstettner Zeiterfassungs-Software bietet genau die Funktionen, die man braucht, und spart so vor allem KMUs täglich Geld.

Erstellt am 27. November 2019 (11:40)
shutterstock.com

Die neue maßgeschneiderte Zeiterfassungs-Software ARTimer aus Amstetten bietet kleinen und mittelständischen Betrieben viele Standard-Funktionen rund um die digitale Zeiterfassung – vom Urlaubsantrag auf Knopfdruck bis zur datenschutzkonformen Krankenstandsmeldung. Mit zusätzlichen Modulen geht jedoch noch viel mehr, zum Beispiel Projektmanagement, Schulungsnachweise oder Umfragemöglichkeiten.

Die Story hinter ARTimer ist schnell erklärt: Antares NetlogiX, ein führender IT-Security-Dienstleister in Österreich, ist in 19 Jahren auf über 45 Mitarbeiter gewachsen. Um organisatorisch Schritt halten zu können, die interne Kommunikation zu erleichtern und den Kundenservice zu erhöhen, wurde nach einer Lösung gesucht, die es aber einfach noch nicht gab. Eine selbstentwickelte Zeiterfassung und die stetige Erweiterung der Plattform um diverse Module waren schnell beschlossene Sache.
Aber wieso digital? Weil unübersichtliche Excel-Listen und die bisherige Zettelwirtschaft sozusagen in den Ruhestand geschickt werden, sparen Betriebe teure Arbeitszeit und erhöhen gleichzeitig die Transparenz über An- bzw. Abwesenheit, Urlaubskontingente und Überstunden der Mitarbeiter.

Auch dem Steuerberater können Abrechnungen, Spesen und ausstehende Urlaube auf Knopfdruck zur Verfügung gestellt werden. Zudem werden auch erhöhte Datenschutzanforderungen im Personalwesen durch eine digitale Zeiterfassung erheblich verbessert. Als Tool aus und für die Praxis bietet ARTimer sogar die Berücksichtigung von Kollektivvertrags-Regelungen bis hin zu Schnittstellen zum BMD. Genutzt als sichere Cloud-Lösung, ist man schon ab 30 Euro pro Monat dabei.

Insbesondere Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe müssen häufig Arbeitszeiten auf Kunden oder Projekte aufschlüsseln und Tätigkeitsberichte durch Auftraggeber freigeben lassen. „Weil nur softwaregestützte Prozesse für ein profitables Unternehmenswachstum sorgen und vom ersten Tag an Geld sparen, können Firmen effizient wachsen und skalieren,“ so Jürgen Kolb, einer der beiden Gründer. „Den unzähligen Excel-Listen sagt man ein ‚leises Pfiateich‘ und merkt sofort, wie sich Prozesse verbessern.“

Der zweite Geschäftsführer DI Alexander Graf, der ARTimer seit Jahren nutzt, schätzt vor allem die Möglichkeiten zur Steuerung des Vertriebes, die Übersichtlichkeit bei ablaufenden Wartungsverträgen und dass das Tool zentral von allen Mitarbeitern verwendet wird.
Spätestens bei Lohnsteuerprüfungen sind Betriebe mit ARTimer auf der sicheren Seite. Für interessierte Unternehmen steht eine kostenfreie Testversion von
ARTimer bereit, mit der ie sich selbst von mehr Sicherheit, Transparenz und besseren Abläufen bei gleichzeitig niedrigeren Kosten überzeugen können.

ART Digital Solutions Handels GmbH
Feldstraße 13,
3300 Amstetten
www.artimer.at

Werbung