Ernährungswissenschaftliche Fächer. Dipl.-Päd. Elfriede Berndl unterrichtet die ernährungswissenschaflichen Fächer an den Wirtschaftschulen. Während der Pandemie hat sie festgestellt, dass den Schülern*innen bewusst geworden ist, wie wichtig Fertigkeiten und Kenntnisse in der Küche sind. „Unsere Schule bietet dafür den entsprechenden Rahmen!“

Erstellt am 04. Februar 2021 (07:48)

Im Gegenstand „Küche und Restaurantmanagement“ werden die dafür notwendigen Fähigkeiten in 5 Wochenstunden pro Schuljahr vermittelt. Der praxisnahe Unterricht dient als Vorbereitung für das Praktikum, das die Schüler und Schülerinnen der Fachschule zwischen 2. und 3. Klasse verpflichtend absolvieren. Die Berufsberechtigungen werden am Ende der 3. Klasse in Form einer praktischen Abschlussprüfung erworben. Im fachpraktischen Unterricht werden nicht nur fachliche Kompetenzen vermittelt, sondern auch Lebenskompetenzen wie Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Konfliktmanagement. Auch der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wie zum Beispiel beim Anrichten von Speisen und bei der Gestaltung von Tischen für besondere Anlässe.

Im Unterrichtsfach Betriebsorganisation werden theoretische Grundlagen für die fachpraktischen Unterrichtsgegenstände erarbeitet. Dieser Bereich bietet auch die Möglichkeit, Informationen zu erhalten über Berufsfelder, die nach dem Schulabschluss in der Hotellerie und Gastronomie angestrebt werden können. Besonders die Absolventen und Absolventinnen der einjährigen Wirtschaftsfachschule entdecken in diesem 9. Schuljahr oft die Liebe zum Gastgewerbe.

In angepassten Fallbeispielen wird den Schüler*innen das Verhalten von unterschiedlichen Gästetypen aus aller Welt aufgezeigt, um konkrete Lösungsstrategien zur optimalen Zufriedenheit der Gäste zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit Schulpartnern aus Wirtschaft und Gastronomie können unsere Schüler*innen ihr theoretisch erworbenes Wissen erweitern. Unter Berücksichtigung von ökologischen Aspekten sollen zeitlich datierte Arbeitsabläufe mit Unterstützung von branchenspezifischer Software erstellt werden.

Im fächerübergreifenden Kanon mit Ernährung gewinnt die Sensorik eine immer größere Bedeutung. Bei einer bewussten Verkostung von regionalen und saisonalen Lebensmitteln der österreichischen Küche wird versucht, die Sinne unserer Jugendlichen zu sensibilisieren, damit sie fähig werden, aus dem vielfältigen Angebot eine gesundheitsfördernde, umweltverträgliche und ressourcenschonende Auswahl treffen zu können.

Mit dieser Fächerkombination ist es möglich, den Neuerungen im Bildungssystem voll gerecht zu werden, aber auch unseren Schüler*innen eine optimale Basis für einen guten Start ins Berufs- und Privatleben zu verschaffen.

Als alljährliches „Highlight“ am Faschingsdienstag versorgt eine Klasse die gesamte Schule mit einer selbsthergestellten „Krapfen-Variation“.

Wadl