Francisco Josephinum ist „ganz cool“. Interview | Die Hallo! Mostviertel-Redaktion hat mit Elisabeth Sieder (5. Klasse Landtechnik) und Marlene Reiterer (1. Klasse Informationstechnologie) über das Francisco Josephinum gesprochen.

Erstellt am 03. Februar 2021 (11:24)
Frauen in der Technik: Elisabeth Sieder und Marlene Reiterer.
Hannes Hirtenlehner

Was ist das Besondere an technischen Ausbildungen im Bereich des Maschinenbaues und im Bereich der Informationstechnologie an einer höheren landwirtschaftlichen Lehranstalt?

Elisabeth Sieder: Am Francisco Josephinum in Wieselburg bekommen wir neben der technischen auch eine landwirtschaftliche Ausbildung in den Fächern Nutztierhaltung, Pflanzenbau und landwirtschaftliche Praxis. Zusätzlich werden wir auch noch in Betriebswirtschaft unterrichtet. Da haben wir eine eigene Übungsfirma, in der wir alles in der Praxis sehen.

Was ist das Besondere an der gesamten Schule?

Marlene Reiterer: Das Francisco Josephinum hat einen sehr guten Ruf. Große Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft sind hier schon zur Schule gegangen. Und die Schüler aller Klassen verstehen sich wirklich sehr gut untereinander.

Elisabeth Sieder: Wir haben sehr viele Freizeitmöglichkeiten. Auf dem großen Schulgelände gibt es tolle Sportmöglichkeiten für Fußball, Tennis, Volleyball – eigentlich wirklich alles.

Wie geht es einem als junge Frau an den technischen Abteilungen des Francisco Josephinums?

Elisabeth Sieder: Es ist schon ganz cool. Ich finde, dass es eine gute Sache ist, wenn mehr Frauen in die Technik kommen, weil sich da sehr viele Möglichkeiten für die Zukunft, also konkret für einen späteren Beruf, bieten.

Ist Landtechnik oder Informationstechnologie am Francisco Josephinum zu empfehlen?

Elisabeth Sieder: Ich würd jedem zur Landtechnik raten. Eine Ausbildung am Francisco Josephinum ist sicher vorteilhafter als andere technische Ausbildungen – vor allem, wenn man landwirtschaftlichen Bezug hat.

Marlene Reiterer: Ich empfehle die Informationstechnologie, weil in unserer Welt alles digitaler wird.

Francisco Josephinum