Corona: Auch in Herzogenburg steht das Leben still. Nichts geht mehr, betroffen sind fast alle Bereiche. Der Parteienverkehr im Rathaus ist ebenfalls eingeschränkt worden.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 17. März 2020 (06:03)
Fröhliche Gesichter sah man beim wöchentlichen Bauernmarkt am Rathausplatz, denn hier standen die Kunden schon in der Früh angestellt. Lois Döller – im Bild mit Babis Angerer und dem Traismaurer Polizeikommandanten Johannes Kovac (von links) - war begeistert.
NOEN

Auch in der Stiftsstadt wurde das Gesellschaftsleben in den vergangenen Tagen fast lahmgelegt, denn es gab Absagen am laufenden Band.

Die letzten Veranstaltungen im Gemeindegebiet für längere Zeit dürften am vergangenen Dienstag ein Gesundheitsvortrag im Rathaus, die Jahreshauptversammlung des Seniorenbundes im Sparkassensaal und die Busfahrt des Pensionistenverbandes zum Ennser Hafen beziehungsweise Linzer Flugplatz am Mittwoch gewesen sein.

Schon am Mittwoch wurde der Vortrag des Historischen Arbeitskreises im St. Andräer Pfarrzentrum gestrichen – und auch der Korbflechterkurs im Reitherhaus, das Mesnertreffen im Ausgustinussaal, ein Konzert in der TimeOut-SportsBar, der Kinderflohmarkt im Volksheim, die Jungscharstunde und das Fastensuppenessen im Pfarrzentrum St. Stephan fielen dem Corona-Virus zum Opfer.

Seit vergangenen Samstag gilt in allen Landeskliniken und Pflegeheimen ein Besuchsverbot, also auch im Pflege- und Betreuungszentrum am Schillerring, wo die Mitarbeit der Ehrenamtlichen und die Messfeiern in der Anstaltskapelle gestrichen wurden.

Fahrdienst hat Betrieb eingestellt

Aufgrund der aktuellen Situation sah sich der beliebte Fahrdienst, den viele Herzogenburger ohne Auto gerne und oft in Anspruch nehmen, gezwungen, den Betrieb bis auf Weiteres einzustellen.

Die Verantwortlichen rund um Franz Gerstbauer teilten mit: „Wir wollen damit einen Beitrag zur Eindämmung der Epidemie leisten und im Besonderen unsere Passagiere und Fahrer vor Ansteckung schützen. Sobald es die Situation erlaubt, werden wir wieder für Sie da sein. Wir bitten um Ihr Verständnis.“

Geschlossen bleiben bis auf Weiteres die Stadtbücherei und die Mutterberatung in der Fischergasse, – auch die Kurse der Herzogenburger Volkshochschule finden bis auf Widerruf nicht statt. Bezügliche neuer Termine oder Gutschriften werden die Kursteilnehmer zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

Jugendzentrum ist geschlossen

Auch das Jugendzentrum wird analog zu den Schulen ab dieser Woche pausieren.

In den Herzogenburger Schulen findet aufgrund der österreichweit geltenden Regelungen ab sofort kein Unterricht statt. Ab jetzt wird es in den Kindergärten ebenfalls keine Bildungszeit in der herkömmlichen Form geben. All diese Einrichtungen stehen aber für Betreuungszwecke für Kinder zur Verfügung, die aufgrund der beruflichen Situation der Erziehungsberechtigten nicht zu Hause betreut werden können.

Das Bildungssystem als Institution arbeitet aber weiter, es wird auf einen Fernbetrieb und „Unterricht light“ umgestellt – der Fokus des Unterrichts in allen Schulstufen ist bis zu den Osterferien die Vertiefung und Festigung bereits durchgenommener Lehr- und Lerninhalte, neue Inhalte werden nicht vermittelt.

Die Schulen werden angehalten, für diesen Zeitraum ihren Schülern Übungsmaterialien zur Verfügung zu stellen. Es wird sichergestellt, dass kein Schüler durch den Entfall des normalen Unterrichts ein Unterrichts- oder Lehrjahr verliert.

Lehrer sollen ihren Schülern für Fragen über bestehende Kommunikationskanäle – zum Beispiel E-Mail, Telefon, Chatgruppen – zur Verfügung stehen. Soziale Kontakte an den Schulen sollen so weit wie möglich reduziert werden, die Schulen bleiben aber geöffnet und werden auch durch Lehrpersonal besetzt sein.

Für das Anton-Rupp-Freizeitzentrum und die „Alte Turnhalle“ am Schillerring gilt ab sofort die Regelung, dass alle Veranstaltungen und sportlichen Aktivitäten verschoben oder abgesagt werden.

Auch der Parteienverkehr im Rathaus wurde eingeschränkt. „Wir appellieren an die Bevölkerung, nur wegen unbedingt notwendiger Dinge um persönliche Kontaktaufnahme im Rathaus. Unsere Mitarbeiter stehen telefonisch beziehungsweise per E-Mail zur Verfügung. Diverse Anliegen können digital erledigt werden. Auf unserer Homepage finden Sie unter Bürgerservice & Politik/Formulare entsprechende Unterlagen“, so die Direktion.

Pfarre: „Messfeier ohne Gemeinde“

Auch in Stift und Pfarre gibt es – in Abstimmung mit den kirchlichen und staatlichen Stellen - notwendige Einschränkungen: So werden seit vergangenen Montag die Heiligen Messen im Stift und in den Pfarren als „Messfeier ohne Gemeinde“ gefeiert.

Alle weitere Gottesdienste wie Kreuzwege oder Andachten werden ausgesetzt, kirchliche Begräbnisse werden nur am Grab und im engsten Familienkreis gefeiert – ein Gedächtnisgottesdienst kann zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Alle pfarrlichen Aktivitäten und Veranstaltungen – zum Beispiel Chorproben, Taufen, Hochzeiten, Erstkommunion- und Firmvorbereitung, Ministranten- und Jungscharstunden sind bis auf Weiteres eingestellt. Krankenkommunionen und persönliche Besuche sind nur mehr auf ausdrücklichen Wunsch hin möglich.

Die Mitbrüder des Stiftes werden auch weiterhin die Heilige Messe feiern und für Stadt und Land beten. Die Kirchenglocken läuten daher wie immer und erinnern die Menschen daran, sich mit den Chorherren in Gedanken zu verbinden.

„Wir bitten Sie um Ihr persönliches Gebet“

„Wir ersuchen Sie um Verständnis für diese Maßnahmen, sie sollen auch verhindern, dass wir Priester eventuell die Infektion weiterverbreiten und zu Risikogruppen wie älteren Menschen etc. bringen. Es ist uns ein Anliegen, die Sorgen der Gläubigen ernst zu nehmen und den Vorgaben der Behörden zu entsprechen. Gleichzeitig ersuchen wir darum, keine übertriebene Ängstlichkeit aufkommen zu lassen. Wir bitten Sie um Ihr persönliches Gebet für alle Kranken und besonders auch für alle, die im Gesundheitsbereich tätig sind und sich derzeit in besonderem Maß für unsere Gesellschaft einsetzen. Gott segne Sie und uns alle in diesen herausfordernden Zeiten“, so Stadtpfarrer Mauritius Lenz und Propst Petrus Stockinger.

Sie weisen unter www.stift-herzogenburg.at/corona auch auf alternative Mess-Angebote im Fernsehen und im Radio hin.

Umfrage beendet

  • Corona: Habt ihr mit solch einschneidenden Maßnahmen gerechnet?