Traismauers Bürgermeister: „Wir sind alle gefordert“. Traismauers Bürgermeister Herbert Pfeffer wandte sich an die Bevölkerung. Er bittet um Einhaltung der verordneten Maßnahmen. Stadtamt steht nur eingeschränkt zur Verfügung.

Von Günther Schwab. Erstellt am 17. März 2020 (05:16)
Bürgermeister Herbert Pfeffer: „Lebensgewohnheiten werden über den Haufen geworfen.“
NOEN

Die sich ausbreitende Coronavirus–Pandemie hat auch weitreichende Auswirkungen auf das öffentliche Leben in Traismauer. Per Erlass oder per Anordnung sind sämtliche Veranstaltungen, Volkshochschulkurse, Sportevents oder auch Trainings abgesagt worden.

„Lebensgewohnheiten werden über den Haufen geworfen“

In einem Aufruf hat sich der Bürgermeister Herbert Pfeffer (SP) via Gemeinde-Homepage und Facebook an die Bevölkerung gewandt. „In den kommenden Wochen werden unsere Lebensgewohnheiten österreichweit über den Haufen geworfen! Wir alle sind gefordert, mit dieser Situation verantwortungsvoll umzugehen und die Maßnahmen einzuhalten, die verordnet werden.“

Damit dies gelinge, sei jede Einzelne und jeder Einzelne von ganz großer Bedeutung, denn nur gemeinsam könne man helfen, die Eindämmung des Coronavirus zu erreichen.

Stadtchef Pfeffer: „Ich sitze hier und schreibe diese Zeilen auch im Bewusstsein, dass wir alle noch nicht wissen, was die nächsten Tage und Wochen bringen mögen. So hart es wahrscheinlich vielen von uns auch fallen mag, manche einschneidenden Veränderungen anzunehmen und auch zu akzeptieren, so groß ist nun jedoch die Chance, wieder einmal zu beweisen, dass wir in unserer Gemeinde zusammenhalten!“

Aufgrund der aktuellen Situation steht das Stadtamt nur noch eingeschränkt zur Verfügung. Im Rahmen des österreichweit angeordneten vorsorglichen Gesundheitsschutzes ist es auch während der Öffnungszeiten versperrt. Für telefonische Auskünfte sowie für die Abwicklung diverser Anliegen per Email stehen die Mitarbeiter und Abteilungen des Stadtamtes in gewohnter Weise zur Verfügung.

Für schriftliche Anliegen steht der Briefkasten an der Rückseite des Stadtamtes, beim Hintereingang, zur Verfügung. „Für unbedingt notwendige, unaufschiebbare Erledigungen, die einen persönlichen Kontakt mit den Mitarbeitern erfordern, befindet sich an der Rückseite des Stadtamtes, beim Hintereingang, eine Glocke. Sie können sich diesbezüglich auch telefonisch bei uns anmelden“, weist Stadtamtsdirektor Herbert Schöffl hin.