Angebot in Traismauer wird erweitert

In den letzten Monaten konnte man zahlreiche Ausstellungen in Traismauer bewundern. Auch für die Zukunft sind bereits einige interessante Projekte geplant.

Günther Schwab Erstellt am 07. Oktober 2021 | 04:34
440_0008_8197965_hzg40trais_finissageausstellungallesmus.jpg
Bei der Ausstellung „Alles Muster“ im Schloss Traismauer: Elisabeth Schiesser, Jutta Habersberger, Stadtrat Rudolf Hofmann, Gotthard Klaus, Karl Paleček und Nicole Weiss (von links).
Foto: Schwab

In den vergangenen Monaten sind mehrere Schauplätze in der Traismaurer Innenstadt als auch im sogenannten „Traisen-Zweistromland“ im Mittelpunkt von Ausstellungen gestanden.

„Die Ausstellung ‚Alles Muster‘, die im Schloss zu sehen war, ist nicht von langer Hand geplant gewesen, sondern vielmehr passiert. Wenn dir jemand ein Museum schenkt, musst du zugreifen! Dies war bei uns der Fall“, erzählt der Tourismus- und Umweltstadtrat Rudolf Hofmann. Weiters: „Zehn Tage lang sind wir im vergangenen Herbst zwischen Linz und Traismauer gependelt um Vitrinen vom Landesmuseum Linz zu demontieren und in Traismauer einzulagern. Der Verein ‚Traismauer Erleben‘ machte sich auf die Suche nach engagierten Bürgern und ein Diskussionsprozess wurde in Gang gesetzt, der letztlich zu einer Ausstellung mit sehenswerten Exponaten von heimischen Künstlern geführt hat.“ Zunächst wurde ein kurzfristiges Konzept erarbeitet, um endlich wieder Leben ins Schloss zu bringen.

Neue Ausstellung sind bereits in Planung

Die Ausstellung „Alles Muster“ wurde durch das Viertelfestivalprojekt „NATUR ! PRO_DUKT“ vom Künstler Mathias Mollner gemeinsam mit Rudi Hofmann und Sascha Rier um eine eindrucksvolle Kunstausstellung ergänzt. „Die anfänglich etwas zaghaften Besucherzahlen entwickelten sich zum Herbst hin in die richtige Richtung. Mit der Kombination aus Kulturevent und Ausstellungsbesuch sowie der freie Eintritt im Zuge der drei Viertelfestival-Termine samt Finissage gewannen wir immer mehr Botschafter für unser Projekt“, erzählt Hofmann. Weiters: „Zuerst musst du etwas vorweisen, und dann kannst du Partner in Boot holen. Die Strategie war, mit einem Appetithappen auf Partnersuche zu gehen was auch erfolgreich war. Für die kommende Saison wird unsere Ausstellung bereits in Gruppenreisekatalogen zu finden sein und mit etwas Glück werden wir bereits mit unserer Ausstellung 2022 ein Ausflugsziel der NÖ-Card.“

Die Wiener internationale Operettengesellschaft wird eine Ausstellung zum Thema „Muster in der Musik“ gestalten und einen Komponisten vorstellen.

Außerdem werden die aktuellen Ausgrabungen in Traismauer unter dem Thema „Muster in der Antike“ präsentiert werden. Parallel zu der Ausstellungsentwicklung wurde auch an der Sicherheitstechnik im Schloss Traismauer gearbeitet, um die Vorgaben für ein modernes Museum erfüllen zu können. „Der Museumsbetrieb wird künftig durch die Tourismusinfo im Rahmen der derzeitigen Öffnungszeiten abgewickelt. Für die Vermarktung wird die Tourismusinfo ab Herbst 2021 eine Mitarbeiterin ganzjährig beschäftigen mit dem Auftrag, professionelles touristisches Marketing für die Stadt zu betreiben“, erzählte Rudolf Hofmann abschließend. Der Aufbau neuer Strukturen soll sich in den nächsten Jahren mit einer höheren Besucherfrequenz niederschlagen. Nachdem Traismauer heuer das Prädikat „UNESCO-Weltkulturerbe“ erhalten hat, verspürt man Rückenwind in den touristischen Bemühungen.